News

smart mit ready to drop und pacTris auf der IFA 2016

Im Rahmen der IFA 2016 in Berlin zeigte Dr. Dieter Zetsche während seiner Präsentation wie sich das Auto der Zukunft mit entsprechenden Services in unseren Alltag integriert. In diesem Zusammenhang wurde neben den Neuerungen bei Mercedes auch die App pacTris und das bereits bekannte Konzept „ready to drop“ vorgestellt.

Die IFA in Berlin ist keine Auto Messe, aber warum stellt smart bzw. Daimler hier nun neue Ideen, Konzepte und Produkte vor? Ganz einfach: Das Auto verschmilzt immer mehr in den digitalen Alltag und soll uns das Leben auch zukünftig erleichtern.

Auch im Rahmen der smart times 2016 hat die smarte Chefin Annette Winkler bereits verkündet, dass sich bei smart zukünftig alles um die Vernetzung dreht. Das Auto muss genau so wieder der Backofen und der Staubsauger „smart“ sein und somit auch mit dem Smartphone bzw. dem Internet verbunden sein.

Mercedes gab es neben dem Büro für unterwegs mit Microsoft Exchange Integration und dem Fitness Coach der die Sitzposition regelmäßig verändert damit man keine Rückenschmerzen bekommt noch das Thema Community-based Parking. Gemeinsam mit dem Partner Bosch wird an einem neuen und intelligenten Service für die schnellere und einfachere Parkplatzsuche gearbeitet. Der Großraum Stuttgart dient zunächst als Testgebiet für ein Pilotprojekt mit verschiedenen Mercedes-Benz-Erprobungsträgern. Mit Hilfe ihrer On-Board-Sensoren generieren die Fahrzeuge Daten über freie Stellplätze am Straßenrand, die sie per Kommunikationsschnittstelle melden und empfangen.

Ebenfalls das Leben einfacher machen sollen die App pacTris und der Dienst ready to drop:

pacTris: Tetris für den Kofferraum

Eine, von Mitarbeitern entwickelte App, die einem beim Einkaufen von sperrigen Gütern hilft, zu planen, ob sie auch wirklich in den Kofferraum passen. Genial – Frust beim Auto packen wird der Vergangenheit angehören! Mehr Infos zu pacTris gibt es übrigens auf dem Daimler Blog.

ready to drop

Bereits vor einigen Wochen hatten wir euch „ready to drop“ vorgestellt, ein neues Konzept von smart bei dem man sich die Pakete vom Onlineshopping direkt in den Kofferraum liefern lassen kann. Seit heute ist die Registrierung geöffnet, unter smart.com/drop könnt ihr euch für die Beta Phase in Stuttgart anmelden. Bald startet das Projekt auch in Köln, Bonn und Berlin. Weitere Städte werden folgen. Mit mehreren hundert Teilnehmern pro Stadt will smart Erfahrungen unter realitätsnahen Bedingungen sammeln. Ein erster, mehrmonatiger Feldversuch mit rund 30 smart Fahrern wurde 2015 bereits erfolgreich absolviert.

Das die komplette Keynote von der IFA gibt es ebenfalls hier zu sehen:

 

Martin ist Blogger bei smartpit.de und diversen anderen Blogs. Gründer der smart forfour Community 44forum.de und smart enthusiast der ersten Stunde.

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pingbacks & Trackbacks

  1. Am 2. September 2016 gefunden … | wABss