Harman / Rinspeed Dock&Go

Auf dem Genfer Autosalon 2012 hat Harman / Rinspeed ihr Dock&Go Konzept für den smart fortwo electric drive vorgestellt. Neben des Akku-Anhängers zeigten die Hersteller auch, wie sie sich das Cockpit der Zukunft vorstellen.

Sie haben sich auch nicht gescheut, ein Video zu erstellen, in welchem sowohl das Cockpit, als auch das Dock&Go System vorgestellt wird.

Lisa “The Car Addict” hat ein Video der Präsentation von Dock&Go auf dem Genfer Autosalon gemacht, auf Grund der miesen Präsentation hat sie allerdings nicht lange durchgehalten. Trotzdem vielen Dank dafür.

Ob und wann der Akku-Anhänger jemals auf den Markt kommt, ist unbekannt. Ebenso ist kein Preis bekannt. Ich bin mir auch nicht sicher, ob es überhaupt einen Markt für das System gibt.

Daimler Teil einer neuen Elektromobilitäts-Gesellschaft

Was ist das größte Problem bei der Einführung von Elektro-Fahrzeugen? Hier habe ich meine Meinung schonmal rausgehauen, aber das zur Zeit akuteste Problem ist die fehlende Infrastruktur. Das haben natürlich auch die Autobauer längst erkannt und arbeiten nun an Lösungen. So haben sich  die BMW Group, Bosch und Daimler sowie EnBW, RWE und Siemens zusammengetan und ein neues Unternehmen namens hubject GmbH mit Sitz in Berlin gegründet.

Ziel des Unternehmens ist es, eine bundesweit einheitliche Ladeinfrastruktur für alle zukünftigen Elektromobilitätsnutzer zu etablieren. Hierbei geht es übrigens nicht nur um Autos, sondern z.B. auch um Elektro-Roller, ebikes etc.

Die Unternehmung steht noch ganz am Anfang, so wird zur Zeit ein einheitliches Logo gesucht, so dass auf den ersten Blick erkennbar ist, bei welchem Anbieter man sein Mobil gerade auflädt. Des weiteren wird an “Roaming und Clearing” gearbeitet. Heißt nix anderes, als die Art und Weise, wie der abgezapfte Strom abgerechnet werden soll. Hier ist das Ziel klar, der Nutzer soll sich an der Strom-Zapfsäule auf irgendeine Art authentifizieren, um dann z.B. monatlich abrechnen zu können.

Ab Spätsommer 2012 soll dann der erste Testbetrieb starten.

Die Pressemitteilung nach dem Break…

weiterlesen

smart BRABUS auf dem Genfer Autosalon 2012

Leider konnten wir ja nicht zum Genfer Autosalon, aber dafür hat der liebe Gott ja das Internet erfunden. So hat smart nun die Vorstellung des BRABUS ebike und des BRABUS fortwo electric drive als Video hochgeladen, wir haben hier bereits über die Vorstellung berichtet.

Seht euch das Video an, BRABUS hat wieder ganze Arbeit geleistet.

smart erweitert die drive-App fürs iPhone

Vielleicht nutzen ja einige von euch die smart drive App auf dem iPhone. Diese App verwandelt das iPhone in eine Art Bordcomputer, um als Navi, Mediaplayer, Internetradio zu fungieren.

smart drive EU

Jetzt hat smart die App überarbeitet und bietet deutlich mehr Features. So kann der Ladestand des smart fortwo electric drive vom iPhone aus abgelesen werden und es können Ladestationen in der Umgebung angezeigt werden. Wenn der smart an der Ladestation hängt, und der Fahrer ein vorgegebenes Ziel angibt, schickt die App eine Mail oder einen Tweet, sobald der Ladestand ausreicht, um das Ziel zu erreichen.

Die App gibts kostenlos im Apple AppStore.

[Gerücht] car2go startet auch in Berlin

car2go soll laut Berichten von blog.mercedes-benz-passion.com nun auch in Berlin starten. Wie wir ja hier und hier schon berichteten, baut Daimlers Tochter car2go gerade fleißig aus, nun also auch die Hauptstadt.

Genau wie in Düsseldorf stößt car2go durch  driveNow von BMW und Sixt auf bereits vorhandene Konkurrenz, man scheue sich vor Konkurrenz nicht, sagte der Pressesprecher.

Genaue Infos sollen heute erst im Laufe des Tages kommen, es ist aber die Rede von der bislang größten Flotte. Ob auch hier ausschließlich smart fortwo electric drive zur Verfügung gestellt werden, oder ob es eine “gemischte” smart-Flotte geben wird, ist noch nicht bekannt.

Quelle: blog.mercedes-benz-passion.com

Silberpfeilpiloten fahren ab jetzt smart

Michael Schmumacher und Nico Rosberg fahren ab jetzt smart. Genauer gesagt das smart ebike. Die beiden Piloten sind die ersten Besitzer des neuen smart ebikes. Für uns Normalsterbliche wird das Teil erst ab April 2012 erhältlich sein.

Schumacher und Rosberg konnten das ebike schonmal auf der Rennstrecke in Barcelona testen, geplant ist, das die beiden Fahrer auch während der Rennen mit dem ebike im Fahrerlager unterwegs sein werden.

Das ebike wird es vorerst in crystal white mit Akzentteilen in electric green, oder in dark grey matt mit Akzentteilen in flame orange geben. Zusätzlich haben wir ja schon vor ein paar Tagen erfahren, das BRABUS den Hobel auch noch in schwarz auf den Markt bringt.

 

Das ebike wird es ab April 2012 in Deutschland geben. Für die stolze Summe den “attraktiven Preis” ab 2.849 Euro (inklusive Mehrwertsteuer). Bei dem Preis muss man zwar nach wie vor selbst strampeln, der Fahrer wird aber vom Elektromotor unterstützt.

Nach dem Break die Pressemitteilung…

weiterlesen

smart BRABUS electric drive und smart BRABUS ebike feiern in Genf Weltpremiere

BRABUS! Allein das ist schon Aussage genug. Geiler Hobel + BRABUS = Ultrageiler Megahobel deluxe!

Wie ihr seht, stehe ich BRABUS im allgemeinen eher positiv gegenüber und was die Jungs und Mädels aus dem smart fortwo electric drive gemacht haben, ist so ein ultrageiler Megahobel deluxe.

smart Brabus electric drive 2012

 Die Fahrzeugveredler aus Bottrop legen seit mittlerweile 10 Jahren Hand an smarts an, und natürlich hat BRABUS auch den smart fortwo electric drive gepimpt. Hier und da ein paar Anbauteile, 10 Milimeter tieferlegen, ein paar farbliche Akzente. Die verbauten Materialien suchen an Exklusivität auch Ihresgleichen.

Natürlich hat BRABUS neben dem Aussehen auch unter der Haube geschraubt und dem Elektromotor 60kW mit einem maximalen Drehmoment von 135Nm. Was der Akku dazu sagt, darüber schweigen sich die Unternehmen leider noch aus.

Aber auch am smart ebike wurde von BRABUS gewerkelt. Auch hier kitzeln die Veredler 500 Watt aus dem Motor, doppelt so viel wie beim “normalen” ebike. Zusammen mit einer Gewichtsersparnis von 10% fährt das BRABUS ebike locker 45km/h.

Bisher sind noch keine Preise bekannt, der Zielgruppe von BRABUS sind Preise aber meistens sowieso egal.

Den Pressetext gibts nach dem Break…

weiterlesen

Interview mit smart-Chefin Annette Winkler

Annette Winkler, Chefin von smart hat nzz.ch ein Interview gegeben. Sie gibt einige interessante Details bekannt. So bestätigt sie, dass die Einführung des smart zu früh war, die Gesellschaft sei noch nicht bereit gewesen. Erst in den letzten Jahren wurde smart zu einer Erfolgsgeschichte, was ja auch die Verkaufszahlen widerspiegeln.

Außerdem bestätigt Frau Winkler erneut, dass die nächste Generation zusammen mit Renault entwickelt, so auch der neue forfour. Die Einführung des smart escooter scheint hingegen nach wie vor nicht entschieden zu sein. Weiteren neue Modelle hat sie verneint, smart konzentriert sich lieber, die bestehenden Konzepte weiter auszuarbeiten, das Hauptaugenmerk liegt zur Zeit auf  elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Dies ist wohl der endgültige Todesstoß für den smart forus.

Auch das Car2Go-Konzept kann laut Anette Winkler bereits jetzt als Erfolg verbucht werden, obwohl die Car-Sharing-Center erst am Anfang stehen, und weiter deutlich ausgebaut wird.

Alles in Allem ist die Zukunft von smart gesichert und wir können uns auf viele neue Entwicklungen freuen. Das gesamte Interview könnt ihr im Quelle-Link nachlesen.

Quelle: http://www.nzz.ch/magazin/mobil/wir_denken_ueber_vieles_nach_1.15083629.html

Genfer Autosalon 2012

Vom 08.03. bis zum 18.03.2012 findet in Genf der alljährliche Autosalon statt. Leider können wir von SmartPit.de trotz möglicher Akkreditierung daran nicht teilnehmen. Es scheitert sowohl an Urlaub als auch an Zeit. Stattdessen sind wir höchstwahrscheinlich beim automotive-Day auf der CeBit.

Trotzdem müsst ihr nicht auf brandaktuelle News verzichten, unsere Kollegen von rad-ab.com werden uns freundlicherweise mit News und Fotos unterstützen. Dafür schonmal vielen Dank.

Und was erwarten wir vom Auto-Salon in Genf?

Hier soll der Rinspeed Dock & Go Zusatzakku für den smart fortwo electric drive erstmals gezeigt werden. Dieser soll als eine Art Anhänger die Reichweite des Elektro-smarts massiv erhöhen. Dies ist auf jeden Fall ein interessantes Konzept, obwohl ich nach wie vor bezweifle, dass es jemals zur Markteinführung kommen wird.

Des weiteren wird natürlich der smart fortwo electric drive und das Facelift 2012 des fortwo gezeigt werden. Darüber haben wir zwar schon ausführlich berichtet, nichts desto trotz wird Jens von rad-ab.com sicherlich sehr schöne Fotos machen, diese werden wir euch natürlich nicht vorenthalten.

Zum Genfer Autosalon 2013 wird die Präsentation des neuen smart forfour erwartet, also werden wir nächstes Jahr auf jeden Fall anwesend sein und euch mit News versorgen.