smart fortwo edition MOSCOT vorgestellt

Das letzte Stündlein hat für den 451 geschlagen, smart stellt mit der Edition MOSCOT das letzte Sondermodell des 451 Cabrio vor. In Zusammenarbeit mit der Brillenmarke MOSCOT entstand eine streng limitierte Sonderedition auf Basis der BRABUS Edition.

smart fortwo edition MOSCOT

Wann zeigt sich ein smart von seiner schönsten Seite? Richtig, wenn BRABUS draufsteht. Das dachte sich auch der Brillenhersteller MOSCOT und bringt zum 100-jährigen Jubiläum gemeinsam mit smart dieses Sondermodell heraus.

Der fortwo präsentiert sich komplett in schwarz mit gelben Akzenten. Diese Farbkombination ist nicht nur auf der tridion-Zelle oder den Spiegeln wiederzufinden, sondern auch auf den Rädern – hier rahmt ein gelber Akzentstreifen die schwarz glänzenden BRABUS Monoblock VII Felgen ein.

Auch im Innenraum wird der farbliche Kontrast weitergeführt, das Interieur ist komplett in schwarz gehalten, die Akzentteile erstrahlen in gelb.

In der MOSCOT-Edition wird der BRABUS 102 PS (75 kW) Motor für den nötigen Vortrieb sorgen, das BRABUS Sportfahrwerg mit 10 mm Tieferlegung sorgt für die passende sportliche Optik.

Das Ganze hat natürlich seinen Preis, das Sondermodell wird für stolze 29.524 Euro verfügbar sein. Interessierte sollten aber schnell sein, das Sondermodell ist auf 100 Einheiten limitiert. Im Paket sind dann auch spezielle MOSCOT-Brillen bzw. Brillenaufsätze. Na, wenn das kein Grund ist, zuzuschlagen… 😉

Probefahrt smart fortwo ed BRABUS edition

Lange hat dieses Schätzchen unbeachtet auf meiner Speicherkarte geschlummert, nun habe ich es doch wiederentdeckt. Auf der smart times 2013 in Luzern hatten wir die Gelegenheit den 451 ed in der BRABUS Edition zu fahren. Das Video dazu habe ich nun wiederentdeckt und möchte es euch nicht vorenthalten.

smart fortwo ed BRABUS

Gerade die Beschleunigung des 60kW (82PS) starken Elektromotors hat uns wirklich aus den Socken gehauen. Wir konnten uns ja bereits mit dem Mitsubishi i-MiEV, dem Peugeot iOn, dem Citroën C-Zero und natürlich der mia überzeugen, das Elektro-Fahrzeuge absolut alltagstauglich sind. Was kann der fortwo ed BRABUS besser? Klare Sache, der Spaßfaktor ist unerreicht.

Leider ist gerade der fortwo ed in der BRABUS-Edition nach wie vor nicht zu bezahlen, unter 30.000 Euro gibt es hier nicht viel zu holen. Bleibt zu hoffen, dass die Elektro-Versionen des smarts irgendwann bezahlbar werden.

smart auf der IAA

Natürlich galt auf der IAA in Frankfurt unser Hauptaugenmerk dem smart-Stand. Neben dem fourjoy wurden hier auch die Studien forstars, den wir bereits in Paris gesehen haben, und forjeremy, über den wir ausreichend berichtet haben, gezeigt. Aber es gibt noch mehr zu entdecken.

Es ist ja bekannt, das smart der Hauptsponsor der Beachvolleyball-Meisterschaft ist. Und spätestens seit dem Olympiasieg von Jonas Reckermann und Julius Brink ist Beachvolleyball im Aufwind. So werden die Events mittlerweile in voller Länge bei Sky übertragen, die Besucherzahlen steigen deutlich. Und so haben es sich die beiden Olympioniken auch nicht nehmen lassen, sich auf der IAA blicken zu lassen. Als Dankeschön gab es einen smart fortwo electric drive BRABUS, überreicht von Dr. Annette Winkler. Vielleicht sollte ich auch anfangen, Beachvolleyball zu spielen. 😉

Die smart-Verantwortlichen scheinen einen ausgeprägten Spieltrieb zu haben, so gab es hier allerlei Spiele.

Dr. Winkler war natürlich auch vor Ort, und wurde von Interview zu Interview geschleift.

Natürlich wurden auch die aktuellen Sondermodelle gezeigt, so die Edition BoConcept.

Die Eyecatcher waren aber natürlich die Sondermodelle, hier der forjeremy.

Der forstars.

Und natürlich die Hauptattraktion, der fourjoy. Auf der smart times in Luzern verriet Dr. Winkler uns bereits, dass der fourjoy schon viele Designelemente der kommenden forfour und fortwo haben wird. Unsere Meinung: Türen dran, Dach drauf, und das Ding verkauft sich wie warme Semmeln.

 

smart und BoConcept: Urbane Mobilität trifft urbanes Wohnen

Die Design-Teams von smart, der Automarke für urbane Mobilität, und BoConcept, der dänische Spezialist für urbanes Interieur-Design, gestalteten gemeinsam eine Möbel- und Accessoires-Kollektion sowie ein smart fortwo cabrio. Ziel des Gestaltungsprozesses war es, das Beste aus beiden Produktwelten zu vereinen: den einladenden Komfort und die warme persönliche Note des eigenen Zuhauses mit der Lebendigkeit und Geschwindigkeit des Stadtlebens. Vorgestellt werden der „smart fortwo BoConcept signature style“ sowie die „smartville collection“.

smart BoConcept

smart Chefin Dr. Annette Winkler erläutert die Gründe für die Zusammenarbeit: „smart und BoConcept verbindet ein Ziel: knappen Platz in der Stadt optimal zu nutzen und dabei attraktiv zu gestalten. Dabei entstehen Produkte, mit denen unsere Kunden ihre Persönlichkeit ausdrücken, ihr Leben organisieren und in denen sie entspannt kommunizieren können. Es war spannend, uns mit BoConcept intensiv über die Gestaltung einladender Lebensräume auszutauschen! So entstanden spezielle Möbel und ein besonderer smart, mit dem man sich in der Stadt überall zu Hause fühlt.“

Claus Ditlev Jensen, Visual Director von BoConcept ergänzt: „Für uns ist es eine neue Erfahrung, mit einem Fahrzeugdesigner zusammen zu arbeiten. Der kreative Gestaltungsspielraum innerhalb der Grenzen aber auch der Möglichkeiten des Automobildesigns war für uns besonders inspirierend.“

smart BoConcept

Der smart fortwo BoConcept signature style
Auf Basis eines smart BRABUS cabrio (75 kW) entstand ein eleganter Entwurf mit bodypanels in Kristallweiß matt kombiniert mit der Kontrastfarbe Orientbraun matt metallic. Diese findet sich in der Tridionzelle, den Felgen und in den Spiegelkappen wider. Das Verdeck ist ebenfalls in Braun gehalten. Einen besonderen Akzent setzen Streifen in smart Light Lemon, die sowohl die Spiegelkappen als auch die BRABUS Monoblock VII Leichtmetallfelgen zieren.

smart BoConcept

Der Innenraum trägt klar die Handschrift der dänischen Designer: Dominierend ist das Leder Tobacco Brown, das Sitze, Türinnen­verkleidung, Armaturen und das sportliche BRABUS 3‑Speichenlenkrad verkleidet. In Sitzrückenlehne, Türinnenverkleidung und dem oberen Teil des Kniepads ist ein grauer Filzstoff eingearbeitet. Wie im Exterieur setzt das smart Light Lemon auch im Inneren leuchtende Akzente – in den Stepp- und Doppelnähten auf den Sitzen, am Lenkrad und an der Einfassung der Armaturen. Der BoConcept Schriftzug auf den schwarzen Velours-Fußmatten und den Annähern an den Sitzen weist auf die Kooperation hin. Mit der Zierlinse des Schaltknopfs aus Eiche ist das erste Mal Echtholz in einem smart verarbeitet worden.

smart BoConcept

Die smartville collection
Das Herzstück der Kollektion ist ein modulares Sofa, dessen Standardgröße von 2,69 Metern exakt den kompakten Maßen eines smart fortwo entspricht. Ergänzt wird die Möbelkollektion um einen Lounge-Sessel, der viele Elemente eines Autositzes aufnimmt sowie einen Couchtisch, dessen moderner Look überzeugt.
Die Accessoires-Kollektion umfasst unter anderem das smartville Geschirr, besondere Kissen und eine Tischuhr, die an die „Ohren“ aus dem Cockpit des smart fortwo erinnern.
Die smartville collection ist ab 5. März 2013 weltweit in allen BoConcept Geschäften und online unter www.boconcept.com erhältlich.

Über Preise und Verfügbarkeit des „smart fortwo BoConcept signature style“ ist noch nichts bekannt.smart BoConcept

Mein fortwo trägt nun auch Hörner

Mir sind die Gründe vollkommen schleierhaft, aber in der passion-Edition verbaut smart die Zusatzinstrumente nicht. Dagegen habe ich bei meinem fortwo nun etwas unternommen.

Während in der pulse und den BRABUS-Editionen die Zusatzinstrumente verbaut werden, fehlen diese in den passion und pure Editionen. Beim pure kann ich es ja noch nachvollziehen, hier ist die Ausstattung insgesamt eher spartanisch. Aber warum werden die Hörner nicht in der passion-Serie verbaut? Falls jemand eine Antwort weiß, immer her damit.

Ich finde die Zusatzinstrumente auf jeden Fall extrem praktisch, den Drehzahlmesser habe ich schon lange vermisst. Also habe ich bei ebay einen Satz geschossen. Hier ist besonders darauf zu achten, dass es verschiedene Instrumente für unterschiedliche Baujahre gibt. Also Augen auf beim Hörner-Kauf!

Leider waren die Akzent-Ringe nicht dabei, diese habe ich mir gesondert im smart center meines Vertrauens besorgt. Ich habe schwarze Ringe gewählt, und gleich noch das schwarze Akzentteil für das Kombi-Instrument (Tacho) bestellt. Leider kommt das erst in ein paar Tagen an.

Den Einbau habe ich selbst übernommen, dank den Anleitungen auf moema-online.com sollte das Ganze ja relativ leicht von der Hand gehen. Der Autor spricht von einem „leichten“ Schwierigkeitsgrad und einem Zeitaufwand von einer halben Stunde.

Diese Werte können allerdings nur stimmen, wenn man Kinderhände hat. Meine Hände spielen eher in der Bratpfannen-Liga, entsprechend schwer war es, das Kabel für die Instrumente zu finden und vom restlichen Kabelbaum zu lösen. Mit Hilfe von einer kleinen Zange und viel Geduld hat es letztendlich aber doch geklappt.

Um die Plastikabdeckung anschließend wieder anzubringen, müssen zwei Aussparungen geschnitten werden. Coole Leute machen das, wie auch in der Anleitung angegeben, mit einem Dremel. Ich habe natürlich keinen, also musste ein Teppichmesser herhalten. Kleiner Tipp: Macht es nicht mit einem Teppichmesser. Ich bin jetzt noch verblüfft, dass meine Finger noch dran sind, und wirklich sauber ausgeschnitten habe ich auch nicht. Glücklicherweise sind die Ansätze der Hörner etwas größer, so dass meine krummen Schnitte nicht zu sehen sind.

Nach etwas über einer Stunde war es dann soweit, Funktionstest erfolgreich, ich bin ab jetzt gehörnt unterwegs.

smart Sondermodell „Freddy Reitz Edition“

Über Geschmack lässt sich vortrefflich streiten – über Kunst dagegen nicht. Ein neues Sondermodell von smart lässt den fortwo zum Kunstobjekt werden: Bereits 2011 bemalte die Berliner Pop-Art Künstlerin Freddy Reitz im Rahmen eines Kunstprojektes einen smart fortwo nach ihrem Kunstwerk „US Flag“.

Ein Jahr hat es gedauert, bis smart die Acrylmalerei der Künstlerin in eine entsprechende Folierung umgesetzt hat. Auf diese Art und Weise kann das automobile Kunstwerk reproduziert werden und in einer auf 50 Stück limitierten Sonderserie des smart fortwo auf die Straße rollen.

Dank des tailor-made -Programms von smart BRABUS hat die Künstlerin auch den Innenraum des fortwo „Freddy Reitz Edition“ komplett nach ihren Vorstellungen umgestalten können: knallrotes Leder mit weißen Nähten dominiert an allen Ecken und Enden.

Freddy Reitz ist seit Jahren bekennender smart-Fan und fährt selbst einen smart fortwo electric drive. Im Jahr 2011 ist sie zur Markenbotschafterin ernannt worden. Zu den Sammlern ihrer Werke gehören Schauspielerin Sharon Stone, Designer Tommy Hilfiger, die Moderatorin Sabine Christiansen und Bill Clinton.

Freddy Reitz präsentiert das von ihr gestaltete Fahrzeug persönlich in einer Roadshow vom 4. Oktober bis zum 15. Dezember in elf deutschen Städten. Wer sich nicht gleich ein ganzes Auto kaufen will, um ein Kunstwerk von Freddy Reitz zu besitzen, wird in ihrem Artprint Onlineshop fündig.

 

 

 

 

smart der Woche (KW 35)

Zum zweiten Mal in Folge kommt der smart der Woche verspätet. Schande über mich, aber wir haben auf der smart times so viele Fotos und Videos aufgenommen, das wir immer noch mit dem Aufbereiten und Hochladen der Daten beschäftigt sind. So musste ich erst einmal nach den Bildern des Highway Patrol fortwo suchen.

smart der Woche KW 35

Die schweizer smart-Tuner von Tanner Automobile haben einen fortwo zum filmreifen Highway Patrol Car umgebaut. Die 112 PS des Wagens sind auch bitter nötig, wenn man sich die Ausstattungs-Liste ansieht: BRABUS Frontscheinwerfer, Thomason 8.5×18 Zoll Alufelgen mit 205/35 ZR 18 Sportreifen, Sportsitze mit AMG Leder und silbernen Nähten (auch auf Armaturenbrett), 6 Kolben Bremsanlage vorne, LED Schwellerbeleuchtung, Sportauspuff, BRABUS Tagfahrlicht, BRABSU Flaps, BRABUS Ultimate Frontlippe, BRABUS Heckspoiler, BRABUS Heckblende, Rückfahrsensoren mit Kamera, Flügeltüren, Sportfahrwerk, Swarovski Handbremshebel, spezieller Bordcomputer, verstärkte Motoraufhängung, DVD/Navigationsgerät mit Subwoofer im Armaturenbrett, Armlehne, und die gesamte smart Vollausstattung.

Warum ich jetzt wirklich jedes Detail aufzähle? Weil man den Hobel kaufen kann. Für 35.900 CHF (29.892,48 Euro) gehört das gute Stück euch.

Für die tägliche Fahrt ins Büro ist der Highway Patrol fortwo wohl eher ungeeignet, für den smart der Woche aber geradezu prädestiniert.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

smart der Woche (KW 29)

Gestern feierte BRABUS das zehnjährige Bestehen des Joint-Venture mit smart, alle Informationen und die ganze Erfolgsgeschichte der letzten 10 Jahre gibt es hier. Zur Feier des Anlasses wurde die Sonderedition „10th anniversary smart-BRABUS“ präsentiert, die den Titel smart der Woche mehr als verdient hat.

smart BRABUS 10th anniversary Sondermodell

Technisch bietet die Sonderedition gewohnte Werte, 102 PS (75kW) und die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 155 km/h abgeriegelt.

Der Jubiläums-smart wird in Liquid Silver verfügbar sein, überall werden jedoch rote Akzente gesetzt. Die Sonderedition ist ab 32.990 Euro zu haben, und ist auf gerade einmal 100 Einheiten limitiert. Potentielle Käufer sollten sich also nicht zu viel Zeit lassen.

Ich gerate ja jedes Mal wieder ins Schwärmen wenn ich sehe, was BRABUS aus einem smart noch rausholt, die Bottroper Tuner stellen nicht zum ersten Mal einen smart der Woche und das wird sicher auch nicht der letzte sein.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

Quelle: Daimler AG

10 Jahre Zusammenarbeit zwischen smart und BRABUS

Gestern wurde in Bottrop gefeiert. Nein, nicht den Geburtstag von Erna Kawupke, sondern 10 Jahre smart-BRABUS. Leider waren wir nicht vor Ort, so dass wir „nur“ die Pressemitteilung verarbeiten können. Frontberichte könnt ihr z.B. bei rad-ab.com und den Jungs von blog.mercedes-benz-passion.com lesen.

Seit 2002 sind nicht weniger als 50.000 smarts veredelt worden, auch durch das Individualisierungsprogramm „smart-BRABUS tailor made“.

Hier ein Auszug der bisherigen Erfolgsgeschichte.

Juni 2002
smart BRABUS 1st edition
Mai 2003
smart fortwo BRABUS (Serienmodell)
Juni 2003
smart fortwo BRABUS „edition starblue”,
Juli 2003
smart roadster BRABUS V6 biturbo
Oktober 2003
smart roadster BRABUS „edition bluewave“
April 2004
smart roadster BRABUS
November 2004
BRABUS Ultimate 101
März 2005
smart forfour BRABUS
März 2007
smart fortwo BRABUS (Zweite Modellgeneration)
Oktober 2007
BRABUS Ultimate 112
Mai 2008
smart fortwo BRABUS „Edition 10“
März 2009
Studie: smart fortwo BRABUS electric drive
Mai 2009
smart fortwo BRABUS USA-Version
März 2010
Individualisierungsprogramm smart BRABUS tailor made
März 2011
BRABUS Ultimate Style
September 2011
smart BRABUS tailor made by WeSC
März 2012
smart fortwo BRABUS/Xclusive Facelift,
BRABUS Ultimate 120,
smart BRABUS electric drive,
smart BRABUS ebike (Studie)
Juli 2012
smart BRABUS 10th anniversary

 

Anlässlich der zehnjährigen Zusammenarbeit hat sich smart-BRABUS nun für seine Kunden etwas ganz Besonderes ausgedacht. Neben dem gewohnt sportlichen Auftritt der smart-BRABUS-Modelle bietet das auf 100 Exemplare limitierte Sondermodell zahlreiche exklusive Highlights.

Das Jubiläumsmodell basiert auf dem aktuellen Serienmodell smart fortwo BRABUS mit 75 kW (102 PS) und einem maximalen Drehmoment von 147 Nm. Es ist 155 km/h schnell, sprintet in 8,9 Sekunden auf 100 km/h und bietet Fahrspaß serienmäßig.

tridion-Sicherheitszelle und die Body Panels einschließlich Frontgrill und Außenspiegel der Edition „10th anniversary“ sind ebenso in Liquid Silver lackiert wie Frontspoiler und Seitenschweller des Styling-Pakets. Weitere äußere Kennzeichen sind Scheinwerfer in der Farbe Titan sowie rote BRABUS Logos vorn und hinten.

Den Innenraum der Edition „10th anniversary“ zeichnet ein schwarzes Lederinterieur mit hochwertigen, in Handarbeit ausgeführten Ziernähten aus. Die Zierteile sind exklusiv rot lackiert, Kontrastteile und die Sitzkonsole tragen schwarz. Über das BRABUS Sportlenkrad wird der Tempomat gesteuert, im Schalthebelknauf ist der Starterknopf integriert. Eine Plakette unterstreicht die limitierte Auflage durch die Angabe der Seriennummer (xx/100).

Die Ausstattung der Edition „10th anniversary“ orientiert sich am smart fortwo BRABUS und umfasst serienmäßig unter anderem das Komfort- und Lichtpaket, Sitzheizung, elektrische Servolenkung, LED-Tagfahrlicht, Audio- und Navigationssystem sowie die Leichtmetallräder BRABUS Monoblock VII in grau matt.

Zehn Jahre smart BRABUS: Erfolgsstory der Individualität

Die smart-BRABUS GmbH ist ein Joint Venture von smart und BRABUS und steht für Automobilveredelung auf höchstem Niveau. In den vergangenen zehn Jahren entschieden sich über 50.000 Kunden für Produkte, die in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von BRABUS entwickelt oder gefertigt wurden. Das bislang erfolgreichste Jahr war 2011 mit über 10.000 von BRABUS veredelten smart fortwo.

smart bietet heute zwei Modellinien in Zusammenarbeit mit BRABUS an: den smart BRABUS und den smart BRABUS Xclusive. Dabei legen die smart BRABUS Ingenieure und Designer besonderen Wert auf zwei Schwerpunkte. Zum einen auf die Steigerung der Performance: Der Turbomotor mit 75 kW (102 PS) beschleunigt Coupé und Cabrio von 0 auf 100 km/h in 8,9 Sekunden. Die sportliche Getriebeabstimmung, eigens für smart entwickelte Fahrwerkskomponenten sowie eine Reihe von Aerodynamikelementen sorgen zudem für eine rundum sportlich ausgelegte Fahrdynamik. Zweiter Schwerpunkt ist die optische Veredelung des gesamten Fahrzeugs mit exklusiven Designelementen aus hochwertigen Materialien wie Leder, gebürstetem Aluminium und glänzendem Edelstahl.

Für Sportliche: Der smart BRABUS

Neben dem 75 kW (102 PS) Turbomotor mit sportlicher Getriebeabstimmung verfügt der smart BRABUS über „Monoblock VII“-Leichtmetallräder mit Bereifung vorn: 175/50 R 16; hinten: 225/35 R 17, ein Sportfahrwerk mit 10 mm Tieferlegung, Nebelscheinwerfer, eine Sportauspuffanlage mit Heckschürze in Schwarz, ein BRABUS Logo an Front, Heck und Spiegeldreieck sowie ein Panoramadach (Coupé; inkl. Sonnenschutzrollo). Die tridion-Sicherheitszelle ist in schwarz, wahlweise in silber oder weiß erhältlich. Den Innenraum werten unter anderem die BRABUS Zusatzinstrumente (Cockpituhr & Drehzahlmesser), der Schaltknauf in Leder/Aluminium und der Handbremshebel in Aluminium sowie die Sportpedale in Edelstahl mit Gumminoppen auf. Hinzu kommen das 3-Speichen-Ledersportlenkrad mit Lenkradschaltung sowie Klimaanlage mit automatischer Temperaturregelung (inkl. Staub-, Pollenfilter) und elektrische Fensterheber. Die Stoffpolster sind in Design Schwarz ausgeführt, die Interieurakzentteile in perlschwarz. Stoffelemente auf Instrumententafel, Türverkleidung und Kniepad, abgestimmt auf die Polsterfarbe, runden den smart BRABUS ab.

Für Kompromisslose: Der smart BRABUS Xclusive

Edelste Materialien, exklusives Styling und Power satt: Vom dynamischen Exterieur bis zum hochklassig ausgestatteten Innenraum lässt der smart fortwo BRABUS Xclusive wenige Wünsche offen. Zusätzlich zum smart BRABUS verfügt der Xclusive über Frontspoiler und Seitenschweller in bodypanel-Farbe und titanfarben hinterlegte Frontscheinwerfer. Innen hat der Xclusive BRABUS Ledersitze mit Sitzheizung, Ziernähten in silber und geprägtem BRABUS Logo in den Kopfstützen. Die Klimaanlage verfügt über automatische Temperaturregelung (inkl. Staub- und Pollenfilter). Die Akzentteile sind in Aluminiumoptik ausgeführt, Instrumententafel und Türverkleidung in Lederoptik.

Alles ist möglich: smart BRABUS tailor made

Mithilfe der umfangreichen smart BRABUS tailor made-Angebote können smart Käufer kreativ zur individuellen Gestaltung ihres Zweisitzers beitragen und ihrem Fahrzeug eine ganz persönliche Note geben. Mit diesem Individualisierungsprogramm stellt smart alle Kunden zufrieden, die einen nach ihren eigenen Vorstellungen ausgestatteten smart fortwo fahren wollen. Motto: Alles ist möglich. So können Kunden die Außenfarbe, Lederarten und Cabrioverdeckfarbe aus einem großen Angebot wählen. Es sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Zur Verfügung stehen:

  • Lackierungen in tausenden verschiedenen Farbtönen,
  • Leder in 30 Basisfarben und exklusiven Designvarianten,
  • sechs Cabrioverdeckfarben,
  • das gesamte smart-BRABUS-Zubehörportfolio.

Um den smart Kunden die Wahl auf der Suche nach ihrem eigenen Stil zu erleichtern, steht eine Reihe attraktiver tailor made-Pakete bereit. Die tailor made-Modelle sind im wahrsten Sinne des Wortes „maßgeschneidert“. Das bedeutet, sie werden individuell in meisterlicher Handarbeit und unter Verwendung von herstellergeprüften, hochwertigen Materialien „ab Werk“ veredelt – mit voller Herstellergarantie.

Dynamischer Antritt: der smart BRABUS electric drive

Null lokale Emissionen, aber maximaler Fahrspaß: Der smart BRABUS electric drive beweist, dass sich zeitgemäße urbane Mobilität mit quirliger Agilität und sportlichem Auftritt kombinieren lassen. Der Elektromotor basiert auf der fortschrittlichen Antriebstechnik des neuen smart fortwo electric drive und leistet 60 kW. Er erreicht ein maximales Drehmoment von 135 Nm. Damit gewinnt der smart BRABUS electric drive fast jeden Ampelsprint. Das neue BRABUS Sportfahrwerk trägt zum Fahrspaß entscheidend bei. Es umfasst auch eine Tieferlegung um zehn Millimeter. Akustisch untermauert wird dieser sportliche Anspruch durch einen speziellen BRABUS Sound, erzeugt durch ein Soundmodul. Serienmäßig besitzt der smart BRABUS electric drive das BRABUS Sportlenkrad mit Lenkradschaltung. Mit Hilfe der Schaltpaddel lässt sich die Rekuperation regulieren.

Optisch signalisiert der smart BRABUS electric drive Dynamik und Umweltfreundlichkeit: tridion Sicherheitszelle und Spiegelkappen sind in electricgreen lackiert, während an allen anderen Karosserieteilen schwarz dominiert – selbst am Frontgrill. Dunkle BRABUS Frontscheinwerfer, BRABUS Leichtmetallräder im Design „Monoblock VII“ im Format 16 (vorn)/17 (hinten) und BRABUS Xclusive Aerodynamik-Anbauteile – Frontspoiler sowie ein spezieller Heckschürzeneinsatz mit Doppel-Reflektoren – runden das sportliche Erscheinungsbild ab.

Im Interieur sind Akzent- und Kontrastteile ebenfalls in electricgreen ausgeführt. Dynamik und Exklusivität strahlen zahlreiche BRABUS Xclusive Komponenten aus, darunter Instrumententafel und Türinnenverkleidung in Lederoptik, Ledersitze und Sportpedale in Edelstahl mit Gumminoppen, BRABUS Handbremshebel sowie BRABUS Zusatzinstrumente (Cockpituhr und Drehzahlmesser).

Der smart BRABUS electric drive ist ab Ende diesen Jahres bei den smart Centern in 12 Ländern verfügbar.

Bis zu 45 km/h schnell: das smart BRABUS ebike

Mit mehr Stil, mehr Power und mehr Exklusivität folgt ebenso das smart BRABUS ebike den klassischen BRABUS Tugenden. Bereits der optische Eindruck ist dynamisch: Rahmen und Gabel sind schwarz matt gehalten, während Komponenten wie Nabenspanner, Pedale und Bremssättel grün eloxiert sind und so einen starken Kontrast ergeben. Sattel und Griffe sind grün beledert. Am Vorderrad kommt eine Vier-Kolben-Bremsanlage zum Einsatz. Die matt-schwarzen Vier-Speichen-Räder sind aus Carbon gefertigt. Weitere Komponenten, die das smart BRABUS ebike vom smart ebike unterscheiden, sind Sport Contact Reifen, gewichtsoptimierte Kurbeln und Pedalen sowie die Carbon-Sattelstütze.

Mit 500 Watt hat der Elektromotor doppelt so viel Leistung wie im smart ebike. Zugleich konnte das Gewicht des ebikes um über zehn Prozent gesenkt werden. Entsprechend agil sind die Fahrleistungen: So beträgt die Höchstgeschwindigkeit des zulassungspflichtigen Zweirads beispielsweise 45 km/h. Wie viel Leistung der Elektromotor zur Unterstützung seiner Muskelkraft liefert, entscheidet der Fahrer dabei mit Hilfe des Gasdrehgriffs. Je nach Bedarf lassen sich vier Leistungsstufen abrufen, die vierte und stärkste Stufe sorgt für maximalen Schub.

Ab Ende 2012 soll die Serienversion des smart BRABUS ebike bei den Händlern bereit stehen.

Meilensteine in der Zusammenarbeit zwischen smart und BRABUS

März 2002: Das 50/50-Joint Venture zwischen smart und BRABUS wird gegründet. Geschäftsführer der smart-BRABUS GmbH ist BRABUS-Gründer Bodo Buschmann. Auf dem Genfer Automobilsalon wird der smart BRABUS 1st Edition vorgestellt – zunächst noch als Studie.

Juni 2002: Das erste Modell der Zusammenarbeit, die smart BRABUS 1st edition, wird als Coupé und Cabrio angeboten. Kennzeichen sind der auf 52kW (70 PS) Leistung gesteigerte Motor, ein sportliches Karosseriekit und eine exklusive Innenausstattung mit Leder und Carbon. Die limierte Auflage beträgt 500 Exemplare.

Mai 2003: Die 2003 in den Markt eingeführten Modelle smart city coupé BRABUS und smart cabrio BRABUS, die bald in smart fortwo BRABUS umbenannt werden, runden die Modellpalette nach oben hin ab. Sie erfüllen höchste Kundenansprüche an Exklusivität, Individualität, Innovation und Dynamik. Beide Top-Versionen werden mit einem 55 kW (75 PS) starken Motor ausgeliefert, der eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h zulässt.

Juli 2003: Mit dem smart roadster-coupé Brabus V6 biturbo zeigt BRABUS in Zusammenarbeit mit smart und Mercedes-Benz (Motorenentwicklung), was machbar ist. Zwei Serienmotoren mit jeweils 698 cm³ Hubraum, drei Zylindern und ihren Turboladern werden über ein neu konstruiertes Kurbelgehäuse miteinander verbunden und ins Heck des Coupés eingebaut. Der Über-smart leistet 125 kW (170 PS) und sprintet in weniger als sechs Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zehn Prototypen entstehen.

März 2004: Weltpremiere der BRABUS-Versionen von smart roadster und coupé auf dem Genfer Automobilsalon. In Leistung und Ausstattung sind beide Varianten aufgewertet. Sie bringen jetzt eine Leistung von 74 kW (101 PS) und erreichen Höchstgeschwindigkeiten von 190 (roadster) bzw. 195 km/h (roadster-coupé). Zur Serienausstattung der flinken Zweisitzer zählen Sportfahrwerk und 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, die Automatikschaltung softouch, schwarze Ledersportsitze mit Sitzheizung und ein 3-Speichen-Leder-Sportlenkrad einschließlich Lenkradschaltung.

27. April 2004: Mit einem Festakt eröffnet die im März 2002 gegründete smart-BRABUS GmbH ihre neu entstandene Firmenzentrale in Bottrop offiziell. Auf einer Betriebsfläche von knapp 9.000 Quadratmetern steht damit dem zwischen smart und dem Fahrzeugveredler BRABUS geschlossenen Joint Venture ein hochmodernes Technologie- und Kompetenzzentrum zur Verfügung. Das mit einer Investitionssumme von 16 Millionen Euro gebaute Gebäude beherbergt neben hochmodern ausgestatteten Fahrzeugarbeitsplätzen eine Entwicklungsabteilung mit computergesteuerten Prüfständen sowie die Verwaltung des Joint Ventures. Die smart-BRABUS GmbH hat mit ihrer Standortentscheidung 120 neue Arbeitsplätze in Bottrop geschaffen.

November 2004: Das auf 101 Fahrzeuge limitierte Sondermodell „BRABUS ULTIMATE 101“ auf Basis smart fortwo wird vorgestellt. Es kostet 39.900 Euro und bietet, neben einer auch die Sicherheitszelle umfassenden Sonderlackierung in Racing-Red oder in Wunschfarbe, einen auf 74 kW (101 PS) leistungsgesteigerten Motor. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt 11,9 s; die Höchstgeschwindigkeit wird bei 160 km/h abgeregelt. Fahrwerk und Reifen werden an diese Geschwindigkeit angepasst.

März 2005: Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon für den neuen smart forfour BRABUS. 221 km/h Höchstgeschwindigkeit, eine Beschleunigung in 6,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und ein nochmals gesteigerter Fahrspaß stempeln den BRABUS Viersitzer zum Premium-Fahrzeug für Kenner und Liebhaber. Innen sorgt Leder für das Ambiente eines Fahrzeugs der Premiumklasse, verstärkt durch ebenfalls mit Leder bezogenen Kopfstützen sowie Velours-Fußmatten mit BRABUS Schriftzug.

März 2007: Sportlichkeit trifft Exklusivität: Die BRABUS-Modelle des neuen smart fortwo als coupé oder cabrio haben in Genf Premiere, die Markteinführung folgt im Herbst. Mit dem weiterentwickelten, 72 kW (98 PS) starken Dreizylinder-Turbomotor leisten der smart fortwo BRABUS und der smart fortwo BRABUS Xclusive bei nach wie vor günstigem Kraftstoffverbrauch von nur 5,2 Litern pro 100 Kilometer 30 Prozent mehr als das Vorgängermodell. Der sportliche Zweitürer beschleunigt in 9,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 155 km/h. Darüber hinaus überzeugen die beiden BRABUS Varianten mit einem äußerst niedrigen Leistungsgewicht: Mit lediglich 7,8 kg/PS liegt es um 24 Prozent unter dem der bisherigen BRABUS Variante.

Der smart fortwo BRABUS Xclusive macht seinem Namen durch zusätzliche Ausstattungsdetails wie H7-Projektionsscheinwerfer mit titanfarbenen Blenden, Frontspoiler mit vergrößerten Lufteinlässen, markante Seitenschweller und einer speziellen Heckschürze alle Ehre. Alle Anbauteile sind in Wagenfarbe lackiert. Die mit feinem Leder bespannten Sitze bieten serienmäßig Sitzheizung und Head-/Thorax-Seitenairbags. Die Instrumententafel präsentiert sich in Lederoptik und setzt durch Zierteile im Aluminium-Look Akzente.

Oktober 2007: Der BRABUS ULTIMATE 112 auf Basis des neuen smart fortwo cabrio oder coupé bietet eine für einen Stadtsportwagen einzigartige Symbiose aus extravaganter Ausstattung, sportlichen Fahrleistungen und agilem Handling. Die Karosserie in flammendem Perlmetallic-Orange-Speziallack oder in Wunschfarbe, im Innenraum eine exklusive, schwarze BRABUS Lederpolsterung mit orangen Nähten oder in Wunschfarbe. Neben der Sonderlackierung sticht das muskulöse Body-Kit mit Frontspoiler, Seitenschwellern und BRABUS WIDESTAR Kotflügelverbreiterungen vorne und hinten ins Auge. Wie es der Name des exklusiven Sondermodells verrät, stehen 82,4 kW (112 PS) zur Verfügung. Mit 3,9 Sekunden für den Sprint auf Tempo 60 und einer elektronisch auf 170 km/h limitierten Höchstgeschwindigkeit geht es zügig voran. Der ULTIMATE 112 rollt auf glanzschwarz lackierten Monoblock VI Doppelspeichenfelgen, vorn in der Dimension 7Jx18 mit 205/35 R 18, hinten tragen die 8.5Jx18 Räder eine 235/30 R 18 Bereifung.

Mai 2008: Zum zehnjährigen Jubiläum des smart fortwo kommt ab Oktober ein neues Sondermodell für die deutschen Kunden auf den Markt. Der smart fortwo Edition 10 wird ab September in einer limitierten Auflage von nur 500 Exemplaren gefertigt. Der smart fortwo Edition 10 ist als Coupé oder Cabrio erhältlich. Den individuellen Auftritt unterstreicht das Exterieur mit Bodypanels, Spiegelkappen und Frontgrill in der Farbe „Dunkelbraun Metallic“ in Verbindung mit einer silbernen tridion-Sicherheitszelle. Damit harmoniert das exklusive zweifarbige Lederinterieur in Sandbeige/Schoko mit Kontrastnähten, das die Sitze, das 2-Speichen-Lenkrad, die Türinnenseiten, die Türtaschen, die Instrumententafel, das Kniepad und die Handbremshebelverkleidung veredelt. In Wagenfarbe lackierte Akzent- und Kontrastteile setzen darüber hinaus optische Glanzlichter. Schaltknauf, Handbremshebel und Velours-Fußmatten im „Edition 10“-Design, eine spezielle Stickung in der Sitzlehne sowie das Label „Edition 10“ im Spiegeldreieck und auf der Heckklappe, runden den exklusiven Auftritt des limitierten Sondermodells ab.

März 2010: smart-BRABUS tailor made geht an den Start. Ab jetzt erfüllt smart verstärkt ausgefallene Kundenwünsche.

September 2011: smart und die Streetfashion-Marke WeSC haben sich zu einer Kooperation zusammengefunden und präsentieren die im Sinne des Wortes „goldenen“ Ergebnisse auf der IAA: den „smart BRABUS tailormade by WeSC“ und die „headphones for the smart by WeSC”.Das smart fortwo cabrio ist komplett in teils matten, teils glänzenden Goldtönen lackiert, allesamt eigene Farbkreationen des Autoveredlers BRABUS für das schwedische Label. Dazu tragen die tiefschwarzen Felgen und Ledersitze mit Quersteppung im Innenraum die unverwechselbare Handschrift der Streetstyle-Experten. Im Gegenzug hat smart sich des Designs des 32-Ohm-Kopfhörers von WeSC angenommen und dabei am Look des Autos angelehnt, mit perforierten schwarzen Ohrpolstern und goldglänzenden Akzenten.

März 2012: Mit dem smart fortwo BRABUS electric drive feiert in Genf ein seriennahes Showcar von smart BRABUS mit Elektroantrieb und moderner Lithium-Ionen-Batterie Weltpremiere. Ökologie und ein Erlebnis für alle Sinne gehen hier Hand in Hand. Beim smart fortwo BRABUS electric drive geht es vor allem darum, durch ein leichtes, luftiges Design gepaart mit edlen natürlichen Materialien Einklang mit der Umwelt zu demonstrieren und gleichzeitig den Genuss an Besitz und Einsatz dieses Fahrzeugs auf ein noch höheres Niveau zu heben. Einen sportlichen und funktionellen Eindruck vermitteln das Sportfahrwerk mit BRABUS „Monoblock VII“ Leichtmetallräder in fünf Doppelspeichen Design sowie mattweiße Applikationen im Exterieur und Interieur. Der smart fortwo BRABUS electric drive ist zusätzlich mit einem BRABUS-Soundgenerator ausgerüstet, welcher über die Leistungsabgabe ein speziell für den smart fortwo electric drive entwickelten Klang erzeugt.

März 2012: BRABUS Ultimate 120 – der ultimative Stadtsportwagen. Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei diesem offenen Zweisitzer um einen 88,3 kW (120 PS) starkes und 170 km/h schnellen Super-smart, der in einer limitierten Auflage von nur 120 nummerierten Exemplaren gebaut wird. Die neuen BRABUS Monoblock F „Platinum Edition”-Schmiederäder werden auf der Vorderachse in der Dimension 7Jx18 mit 205/35 R 18 Hochleistungspneus gefahren, hinten lauten die Dimensionen 8.5Jx18 Räder mit 235/30 R 18 Bereifung. Speziell abgestimmt auf die ultraflachen Pneus und die breitere Spur ist das höhenverstellbare BRABUS Gewindesportfahrwerk, das direktes und ebenso sicheres wie sportliches Fahrverhalten mit hohem Fahrkomfort verbindet. Eine BRABUS Hochleistungsbremsanlage mit gelochten Scheiben und in Wagenfarbe lackierte 4-Kolben-Festsätteln an der Vorderachse bietet enorme Verzögerungsleistung und höchste Standfestigkeit. Mit nur 8,9 Sekunden für den Sprint auf Tempo 100 und einer elektronisch auf 170 km/h limitierten Höchstgeschwindigkeit setzt das Cabrio auch in dieser Disziplin Bestmarken in seiner Klasse. Akustisch untermalt wird diese Performance durch die BRABUS Edelstahl-Sportauspuffanlage mit zwei verchromten Endrohren.

Exquisite Akzente setzt der ULTIMATE 120 auch im Cockpit: Der komplette Innenraum ist mit besonders weichem und atmungsaktivem BRABUS Mastikleder in schwarz mit zur Außenhaut passenden roten Kontrastnähten oder in Wunschfarbe bezogen. Um einen optimalen Seitenhalt bei schneller Kurvenfahrt zu bieten, ist der Stadtsportwagen mit Recaro Sportster Sitzen ausgerüstet. Diese sind nicht nur mit feinstem BRABUS Leder bezogen – ihre Sitzschalen sind in der Farbe der Außenhaut lackiert.

Quelle: Daimler AG