Allgemein

smart Baureihe 453: 4 Jahre später

Vor ziemlich genau 4 Jahren wurde die Baureihe 453 bei der Weltpremiere in Berlin vorgestellt. Am 16. Juli 2014 wurde der neue fortwo und nach 8 Jahren wieder ein neuer forfour gezeigt. Wie sich die neue Baureihe bisher behaupten konnte und wie die Zukunft aussieht, wir fassen es zusammen.

Der erste Kommentar den ich 2014 zur neuen Baureihe hörte war: „Gewöhnungsbedürftig, sahen die alten nicht irgendwie besser aus!?“ Meine Antwort war damals dieselbe wie heute, neue Dinge brauchen eine Zeit der Gewöhnung. Gut vier Jahre nach der Weltpremiere hat sich so gut wie jeder an das neue Design gewöhnt, für manchen ist die deutlich sichtbare Kooperation mit Renault noch ein Dorn im Auge aber Grundsätzlich könnte man sagen die Baureihe hat sich gut etabliert. 

Cabrio, ED und viele Sondermodelle folgten schnell und die Modellpalette wurde über die Zeit aufgestockt. Auch wurde mit dem Wegfall der Line proxy und der Einführung der Line perfect direkt auf das Kundenfeedback reagiert. 

Aber wie geht es weiter?

Schon vor einiger Zeit haben wir über das Facelift bei smart berichtet, rein rechnerisch sollte es bereits 2018 auf den Markt kommen. Inzwischen kann man aber davon ausgehen, dass sich dieses auf 2019 verschieben wird. Der Grund ist einfach, zum einen hat der Anlauf des smart ED oder heute EQ doch relativ lange gedauert – vermutlich länger als geplant. Außerdem wird die Modellpflege (Mopf in Daimlersprech) nur noch für die elektrischen Modelle kommen. smart hat bereits angekündigt ab 2020 nur noch rein elektrische Modelle zu verkaufen, bedeutet also die Modellpflege wird zwar nicht nur optische Neuerungen bereithalten wird aber lediglich für das EQ-Modell kommen.

Neben den optischen Veränderungen, wir gehen unter anderem von einigen Optimierungen im Innenraum, sowie LED Scheinwerfer und weitere kleinere Änderungen am Äußeren aus – wird auch ein Technikupdate kommen. Ursprünglich war mal die Rede davon, dass sich dadurch die Reichweite des ED bzw. EQ verdoppeln sollte, heute hört man eher von ca. 200km+ zumal immernoch stark betont wird dass ein smart ja eigentlich keine hohe Reichweite benötigt – ich sehe das bekanntermaßen etwas anders. smart mit electric drive wieder auf dem richtigen Weg?

Die Autobild hat in den letzten Tagen dazu zwei Bilder veröffentlicht:

Quelle: http://www.autobild.de/artikel/smart-cabrio-electric-drive-facelift-2020-vorschau-13105601.html

Bei genauerem hinschauen sieht man schnell, dass hier beim ersten Bild ein 453 cabrio genommen wurde welches  auf die Schnelle mit der Studie smart vision EQ fortwo verheiratet wurde. Ähnliches gilt für das zweite Bild, hier hat man direkt die Studie genommen und etwas verlängert. Bei der Autobild schämt man sich wohl garnicht mit solchen Fakes die Kunden zu verwirren und spricht garnicht erst von Fotomontagen – dies scheint allerdings schon Gängige Praxis zu sein. Auch wurde z.b. erst im Jahr 2017 über den smart SUV geschrieben welcher Allerdings bereits 2016 bei der smart times von Annette Winkler abgelehnt wurde.

Man sollte sich also von solchen Bildern nicht blenden lassen, die Modellpflege kommt, die Rahmenbedingungen sind denke ich auch schon nahe zu klar, welche Details sie mit sich bringt wird man in den kommenden Wochen und Monaten anhand von Erlkönigen noch sehen.

Martin ist Blogger bei smartpit.de und diversen anderen Blogs. Gründer der smart forfour Community 44forum.de und smart enthusiast der ersten Stunde.

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.