Event

smart auf der IAA 2017

Mit dem smart vision EQ fortwo (wir haben bereits berichtet) feiert smart die Weltpremiere seiner Vision der urbanen Mobilität und eines individualisierten, hochflexiblen und effizienten öffentlichen Carsharings. Auch dieses mal ist smart bei der IAA dabei. In der Halle 2.0 können viele Modelle bestaunt werden – neuerdings auch interaktiv.

Highlight bei smart ist natürlich der neue vision EQ fortwo, der erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentiert wird. Wir hatten bereits schon vorab die Chance uns die Zukunftsvision von smart anzuschauen – sind allerdings immernoch begeistert von der autonomen carsharing Idee: Ein Blick in die Zukunft: smart vision EQ fortwo

Neben dem neuen Konzept Fahrzeug gibt es allerdings noch weitere Highlights:

  • unleash the colour: Individuelle Zierteile dank innovativem Druckverfahren
  • smart experienc-e App
  • smart BRABUS “15th anniversary edition“
  • smart auf me Convention

Außerdem wird das neue Modelljahr mit allen seinen Änderungen gezeigt: Ausstattungslinie perfect und Sprachsteuerung mit Siri und Google Now

Neu ist die Ausstattungslinie perfect, die sich sportlich-elegant in den Farben schwarz und braun zeigt. Sitze in Lederoptik und Stoff in schwarz/braun mit braunen Ziernähten und Lüftungsdüsen in grau sind die Highlights. Die neuen 15‑Z oll-Leichtmetallräder im 4‑Speichen-Design in schwarz lackiert und glanzgedreht setzen ein dynamisches Statement. Die Ausstattungslinie perfect ersetzt die Ausstattungslinie proxy.

Eingeführt mit dem smart electric drive, ist der Aktive Brems-Assistent ab dem Modelljahr 2017 auch in Verbindung mit den 52- und 66‑kW-Verbrennungsmotoren in zahlreichen Ländern optional verfügbar. Der Aktive Brems-Assistent arbeitet mit Radar und weist ab einer Geschwindigkeit von 30 km/h durch einen Warnton auf eine erkannte Kollisionsgefahr mit einem vorausfahrenden Fahrzeug hin. Sollte der Fahrer trotz Warnsignal weder bremsen noch ausweichen, wird autonom eine leichte Bremsung eingeleitet. Reagiert der Fahrer mit einer Bremsung, wird er in der Gefahrenbremsung unterstützt. So kann der Aktive Brems-Assistent dazu beitragen, Unfälle mit vorausfahrenden Fahrzeugen zu verhindern oder eventuelle Unfallfolgen abzumildern.

Das smart Audio-System (in Kombination mit den Lines) und das smart Media-System beinhalten jetzt die Sprachsteuerung des Smartphones mit Siri (Betriebssystem iOS 6 und höher) sowie Google Now (Betriebssystem Android 4.1 und höher). Die neue Sprachsteuerung des Smartphones kann durch langes Gedrückthalten der Push-to-talk-Taste am Multifunktions­lenkrad aktiviert werden.

Neu ist beim smart Media-System ferner die verbesserte USB-Ladesteckdose (oder überhaupt funktionierende – denn mein iPhone 6s hat die Buchse nie geladen) in der Mittelkonsole. Damit kann das Smartphone noch schneller geladen werden. Zudem wird die Nutzung der Android Auto App mit kompatiblen Smartphones per USB-Verbindung ermöglicht. Mit Android Auto lassen sich Smartphone-Inhalte auf dem Bildschirm spiegeln und über den Touchscreen bedienen. Die Anzeigeelemente der Navigationsfunktion wurden überarbeitet. – Zum Thema Apple CarPlay gibt es weiterhin keine konkrete Aussage.

Die smart electric drive Modelle erhalten in Verbindung mit dem Cool & Media-Paket zusätzlich den Charge Spot Finder. Mit dieser neuen Funktion lassen sich über das Navigationssystem elektrische Ladestationen in der Nähe der aktuellen Position oder in einer Stadt finden.

Neu ist die Außenlackierung “autumn brown“. Als Sonderausstattung ist jetzt ferner ein automatisch abblendender Innenspiegel erhältlich.

Quelle: Daimler AG / Bilder: Philipp Deppe

 

Martin ist Blogger bei smartpit.de und diversen anderen Blogs. Gründer der smart forfour Community 44forum.de und smart enthusiast der ersten Stunde.
Tags: ,

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pingbacks & Trackbacks

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 15.09.2017 › "Auto .. geil"