smart times 2014 – Stunt Show

Am Freitag vor der offiziellen Eröffnung der smart times wurde dem geneigten Publikum eine Stuntshow präsentiert. Die Fahrer zeigten ihr Können mit umgebauten smarts, Motorrädern und Quads.

smart times 2014 - Stunt Show

Sprünge, Slides und Wheelies – es wurde nicht zu viel versprochen. Die Stuntleute zeigten dem Publikum, was fahrerisches Können und Fahrzeugkontrolle bedeutet. Wir haben einen Teil der Show im Video festgehalten, aber seht selbst.

Und auch einige spektakuläre Bilder hat unsere Fotografin festgehalten.

Invalid Displayed Gallery

smart times 2014 – Lissabon Tour

Gestern ging das Pre-Event der smart times 2014 nach Lissabon auf Städte-Tour. Ziel war Lissabon – dachten wir zumindest.

smart times 2014 - Lissabon Tour

Das erste Pre-Event “Beach-Tour” klappte wirklich perfekt, da uns eine Polizeieskorte gewährt wurde. Scheinbar zu perfekt für die Organisatoren, also wurde kurzerhand die Eskorte für die Tour nach Lissabon gecancelt. Über die Gründe können wir nur spekulieren, aber wie lange ein Konvoi von ca. 50 Autos in einer Metropole wie Lissabon zusammenbleibt, müssen wir wohl keinem erklären. Das Follow Me Fahrzeug war viel zu schnell unterwegs, am Ziel hatte der Fahrer max. eine handvoll Autos hinter sich, der Rest war im Lissaboner Verkehr verloren gegangen.

Zwar wurden zu Beginn Karten ausgehändigt, diese wiesen auch die Zielpunkte mit Adresse aus. Schade nur, dass diese Adressen im smart-Navi nicht vorhanden waren, so dass die verlorenen Schäfchen sich auf eigene Faust durchnavigieren mussten.

Endlich am Zielpunkt angekommen mussten wir feststellen, dass der vorgesehene Parkplatz komplett belegt war. Nun ja, großer Parkplatz – mitten in Lissabon – keine Reservierung – wer eins und eins zusammenzählen kann, ist hier klar im Vorteil.

Nun ja, wir haben ja dann doch Parkplätze gefunden, also ab auf die City-Tour. Denkste! Mittagspause in einem Park mit zugehörigem Restaurant, dann hieß es für den Konvoi Abfahrt Richtung Cascais. Wer die Stadt sehen will, kann ja da bleiben und sich umsehen. City-Tour heißt nämlich eben nicht, dass man auch etwas von der Stadt sieht.

Es ist wirklich schade, dass hier die Organisation so schwer versagt hat. Die Teilnehmer haben sich wirklich auf eine Stadtbesichtigung gefreut, heraus kam betreutes Fahren zum Mittagessen.

Gastbeitrag: Vorstellung der neuen smart Modelle

Dies ist ein Gastbeitrag von Sandro, der für uns bei der Vorstellung der neuen smart Modelle in Berlin vor Ort war.

 

16. Juli 2014 – Berlin Kreuzberg – Tempodrom – es ist 8 vor 8 und ein dezenter Gong bittet alle Fachbesucher in das Innere des steinernen Zirkuszelts und ich spüre eine gewisse Spannung, obwohl doch ungefähr klar ist, wer die Hauptakteure sein werden.

Doch alles fing viel früher an, Post von smart. Oder besser FOR smart. Ein seltenes Paket mit Postkarten FOR automobile Entrepreneur. Doch dann ein Hinweis auf die eingeschränkte Kompatibilität von Magnetbutton, Herzschrittmachern und Defibrillatoren. Ein Indiz dafür, dass smart jetzt nach über 16 Jahren in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und von jung bis alt für Mobilität sorgt.

Und so sieht es auch aus, dass Fachpublikum, dass sich an unzähligen Gastronomieständen über lokale Feinheiten wie geräuchertes Saiblingsfilet auf Linsenrisotto informiert und dabei durch die wirklich toll gemachte Open-Air-Ausstellung zur urbanen Mobilität schlendert. Hier und da ein Foto, ein Fachgespräch oder doch lieber ein Hotdog. Dann ein Eis. Mit fortschreitender Uhrzeit füllt sich das großzügige Areal mit jungen, junggebliebenen, ewig jungen und anderen Menschen. Von Louis Vuitton bis Crumpler ist alles anwesend, man ist international und spricht englisch, holländisch, französisch und spanisch, aber meistens schwäbisch. Gerade letztere Fremdsprache kommt im hippen Berlin nicht immer gut an, doch das ist heute anders.

Es ist punkt acht, alkoholische Getränke wurden gegen Sprudelwasser getauscht, die Arena strahlt in hellem weiß, ist messetypisch und hochwertig möbliert, es ist voll geworden. Die Spannung steigt, die Zahl verfügbaren Netzwerke auch. Und jetzt passiert etwas ganz seltenes, Dieter Zetsche geht über die lange Bühne und sprüht mit virtuellem Spray FOR auf ein Whiteboard, dass direkt auf die riesige Präsentationsfläche projeziert wird. Ein Traum an Perfektion, einfach und gelungen, dabei trägt er Jeans und Sacko, war das abgestimmt? Dann erzählt er den Anwesenden und Fernen die Geschichte vom Hasen und dem Igel, dazu passende Bilder hinter ihm. Es geht um das große Ganze, Pioniere, und ich spüre, ja – Mercedes meint es ernst mit dem smart.

Mehr noch als das, als Dr. Annette Winkler auf die Bühne springt, um euphorisch die nun gleich auf der Bühne stehenden 2,69m – 3,49m langen 1,66m Breite zu präsentieren, fällt eine gewisse Spannung von ihr ab. Ja, er kann sich sehen lassen, der Kleine. Und das ist auch das einhellige Feedback. Und er kann jetzt besonders gut im 6,95m bzw. 8,65m Kreis fahren, ist endlich komfortabel und hat auch zwei souveräne Getriebekonzepte im Gepäck, um die 50, 71 oder 90PS auf die Hinterachse zu bringen. Und wenn es mal eng wird, schützen 5 Airbags serienmäßig die Insassen der ersten Reihe. Damit es nicht soweit kommt, sorgen standardgewordene und neue Assistenzsysteme (Seitenwindassistent (Serie), Spurhalteassistent und Kollisionswarner) für Sicherheit. Obwohl Frau Dr. Winkler sehr überzeugend ist, kommen zusätzlich die motivierte Belegschaft zu Wort und es wird gezeigt, wie sicher man im neuen smart jetzt gegen größere Mercedes-Modell fahren kann. Daran habe ich schon immer geglaubt, aber jetzt habe ich noch ein sichereres Gefühl.

Und das Gefühl ist das Wichtigste. Nachdem der fortwo und der forfour auf der Bühne sind wird klar, sie sind richtig toll geworden. Vom ersten Blick sehe ich, die Designer haben gute Arbeit geleistet, die funktionalen Anforderungen in ein gelungenes optisches “Willichhaben” zu verwandeln. Wirklich toll und besser als auf jedem Bild. Er fasst sich toll an, die Türen öffnen weit und schließen premiumlike. Innen ist alles neu, besser, schöner und sehr wichtig, gekonnt beeindruckend. Vorbei die Zeiten der kratzempfindlichen Plastik in grau, jetzt sind wieder Farben gefragt. Besonders gut kommt Blau auf Weiß innen und simply Weiß außen. Und als ich mich endlich mit einer asiatischen Journalistin im fortwo auf der Bühne einschließen konnte wird mir klar, sie haben es wieder geschafft. Es interessiert sich niemand mehr für den Preis. Der war heute kein Thema und wird in den meisten Fällen auch kein Thema sein.

Im Gegenteil, die Individualisten bekommen neue Möglichkeiten. Von smart direkt gibt es die Linien passion, prime und proxy, und die Veredler stehen sicher schon in den Startlöchern. Nur richtig pure kommt kein smart mehr daher, jedenfalls nicht heute. Auch medial gibt es einen Evolutionssprung, die direkte Vernetzung von smart und Smartphone ermöglicht das Unmögliche, zumindest theoretisch. Die Basis ist ein einfaches, aber schickes Radio mit Dockingstation für iPhone und Co. Wem das nicht reicht, der kann jetzt endlich auch im smart ein High-End-Navigationsgerät verbauen lassen, so wie auch beim großen Bruder Mercedes.

Der wird heute außer im Crashtest nirgends erwähnt, smart wird gekonnt eigenständig vermarktet. Ein tolles Event für ein tolles, besser zwei tolle Autos, die unsere Welt ganz sicher bereichern werden. Mein Favorit bleibt der fortwo, der mir beim Gang in die Berliner SMARTNIGHT direkt vorm Tempodrom den Abschied schwer macht. Unvergesslich, es bleibt nur ein Wunsch offen: Hoffentlich waren auch einige Werkstattservicekollegen dabei und haben den Spirit mitgenommen, dann wäre die smart-Welt endlich (wieder) perfekt.

smart times 2014 – smart Studien & Western point of Europe

Nachdem gestern zur Beach Tour geladen wurde, war das heutige Pre-Event eine Fahrt zum westlichsten Punkt Europas. Viel spannender war aber für uns die Ausstellung einiger Studien von smart auf dem smart times Eventgelände.

smart times 2014 Studien

1981 stellte Daimler den NAFA vor, den Ur-Ur-Großvater des heute bekannten smart fortwo.

11 Jahre später stellte smart den den eco sprinter und kurz darauf den eco speedster vor, hier ist der 450 schon deutlich erkennbar.

Heraus kam das smart city coupé.

Zusätzlich ist der smart crosstown zu sehen, ein Showcar von 2005. In meinen Augen ein tolles Konzept, der crosstown zieht auch 9 Jahre nach Vorstellung die Blicke auf sich.

Falls ihr mehr über die Geschichte von smart erfahren wollt, wir haben die Geschichte in drei Teilen zusammengefasst:

Die Entstehungsgeschichte des smart – Teil 1: das grundlegende Konzept
Die Entstehungsgeschichte des smart – Teil 2: Vom Konzept zur Serie
Die Entstehungsgeschichte des smart – Teil 3: Der Elchtest und seine Auswirkungen

Ach ja, wir sind dann tatsächlich auch zum westlichsten Punkt Europas gefahren, zum Cabo da Roca. Leider nicht ganz so spektakulär, wie ich erhofft habe, außerdem haben uns die tief hängenden Wolken einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber seht selbst…

Hier haben zumindest wir die Tour abgebrochen, die weiteren Haltepunkte waren für uns nicht besonders interessant.

smart times 2014 – Beach Tour

Um die Frühstarter (wie uns) vor der smart times bei Laune zu halten, werden zahlreiche Pre-Events angeboten. So wie auch gestern, als zur Beach Tour geladen wurde. Auf einer Strecke von ca. 160 km rund um Lissabon gab es eine Menge zu entdecken.

smart times 2014 Beach Tour

Gestartet wurde natürlich standesgemäß am Eventgelände in Cascais.

Erstmals bei einem Pre-Event gab es eine Polizeieskorte, Straßen und Kreuzungen wurden gesperrt, der Convoi durfte ungeniert über rote Ampeln düsen. Wir hatten den Eindruck, dass auch die Polizisten reichlich Spaß an der Ausfahrt hatten.

Nach einigen Kilometern überquerten wir die Ponte 25 de Abril (Brücke des 25. April) überquert. Laut Wikipedia die zweitlängste Hängebrücke mit kombiniertem Straßen- und Eisenbahnverkehr der Welt. Die Ähnlichkeit mit der Golden Gate Bridge in San Francisco ist nicht zu bestreiten.

Erster Haltepunkt war dann die Christo Rei Statue in Almada, von San Francisco direkt nach Rio de Janeiro also. Leider war dieser Christo nicht schwarz rot gold beleuchtet. 😉

Christo Rei selbst ist mit 28 Metern Höhe immerhin noch die sechsthöchste Christus-Staute der Welt.

Von hier aus bietet sich dem Besucher eine traumhafte Aussicht auf Lissabon.

Anschließend ging die Tour weiter zum Praia de Figueirinha in Setúbal. Hier bot sich ein wunderschöner Strand mit doch noch recht kühlem Meer, allerdings eine willkommene Abkühlung nach knapp drei Stunden im Auto.

Die Pre-Events sind also jedem zu empfehlen, der ein paar Tage früher zur smart times anreist.

smart times 2014 – Gelände & Ankunft Road Trip

Am Montag war es soweit, wir sind in Cascais angekommen. Unser erster Weg führte uns natürlich zum Gelände der smart times. Eine wirklich klasse Location mit sehr freundlichen Bewohnern – hier haben die Besucher der letzten smart times die richtige Wahl getroffen.

smart times 2014 Ankunft

Die Ankunft in Portugal hat uns erstmal die Augen geöffnet, hier ist ja tatsächlich eine andere Zeitzone. Vorher haben die angegebenen Zeiten wie z.B. beim Flug auch keinen Sinn ergeben. Wenn man sich halt mal nicht schlau macht über das Land, in das man reist. 😉

Nachdem wir unsere Sachen kurz im Hotel abgeliefert haben, sind wir direkt mit unserem Leih smart zum Veranstaltungsgelände gefahren. Es laufen die letzten Vorbereitungen, aber im Großen und Ganzen ist das Gelände so gut wie fertig aufgebaut und präpariert.

Die Location direkt am Strand ist wirklich schön gewählt. Kaum angekommen macht sich Urlaubs-Feeling breit.

Kurz nach uns kam auch der Road Trip am Veranstaltungsort an. Auf Grund der Entfernung, wurde ja entweder der Transport des eigenen smarts per LKW, eine Anreise z.B. per Flugzeug in Verbindung mit der Leihe eines smarts vor Ort, oder eben die Anreise mit dem eigenen smart auf einem Road Trip angeboten. Anfangs hörte sich das Ganze auch für uns sehr verlockend an, jedoch haben wir bei über 20 Stunden reiner Fahrzeit dann doch gepasst.

Dies haben sich wohl einige andere auch gedacht, am Ende fuhren leider nur ca. 25 Fahrzeuge den Road Trip mit. Diese waren jedoch offensichtlich sehr begeistert und hatten eine Menge Spaß unterwegs.

Abends gab es dann ein BBQ exklusiv für die Road Trip Teilnehmer. Nach drei Tagen mehr oder weniger durchgehend im Auto, war den meisten Teilnehmern aber eher nach Schlafen zumute, der erste Abend ging also verhältnismäßig früh zu Ende.

Probefahrt smart fortwo ed BRABUS edition

Lange hat dieses Schätzchen unbeachtet auf meiner Speicherkarte geschlummert, nun habe ich es doch wiederentdeckt. Auf der smart times 2013 in Luzern hatten wir die Gelegenheit den 451 ed in der BRABUS Edition zu fahren. Das Video dazu habe ich nun wiederentdeckt und möchte es euch nicht vorenthalten.

smart fortwo ed BRABUS

Gerade die Beschleunigung des 60kW (82PS) starken Elektromotors hat uns wirklich aus den Socken gehauen. Wir konnten uns ja bereits mit dem Mitsubishi i-MiEV, dem Peugeot iOn, dem Citroën C-Zero und natürlich der mia überzeugen, das Elektro-Fahrzeuge absolut alltagstauglich sind. Was kann der fortwo ed BRABUS besser? Klare Sache, der Spaßfaktor ist unerreicht.

Leider ist gerade der fortwo ed in der BRABUS-Edition nach wie vor nicht zu bezahlen, unter 30.000 Euro gibt es hier nicht viel zu holen. Bleibt zu hoffen, dass die Elektro-Versionen des smarts irgendwann bezahlbar werden.

Anmeldung zur smart times 2014 ab sofort möglich

Die meisten haben es sicher schon mitbekommen, seit gestern Abend könnt ihr euch für die smart times 2014 anmelden.

smart times Portugal 2014

Unter smarttimes14.com könnt ihr euch ab sofort für die smart times 2014 in Cascais, Portugal registrieren. Neben den üblichen Verdächtigen wie Anmeldung zur smart Parade, diversen Pre-Events und dem smart times T-Shirt sind hier nun auch die Daten zur Überführung eures smarts verfügbar.

Die Überführung wird allerdings noch nicht fest gebucht, sondern hier wird lediglich eine Umfrage durchgeführt. Bei ausreichendem Interesse (12 smarts pro LKW), wird der Transport durchgeführt. Die Kosten von Frankfurt nach Cascais betragen derzeit 249 Euro für den Hin- und 149 Euro für den Rückweg. Ihr müsst euren smart 4-5 Tage vor Eventbeginn abgeben, der Rücktransport wird ähnlich lange dauern.

400 Euro ist eine Menge Holz, und auf je eine Woche vor und nach der smart times kann sicher nicht jeder auf seinen Wagen verzichten. Daher kann man sich über Europcar auch für die Dauer der smart times einen fortwo leihen, dies schlägt mit ca. 220 Euro zu Buche.

Zusätzlich könnt ihr Flug, Hotel und Überführung zusammen buchen, allerdings schießen die Kosten schnell durch die Decke. Ein Hotel haben wir schon gebucht, wenn wir einen günstigen Flug finden, ist dies wohl die günstigere Variante.

http://www.youtube.com/watch?v=hlbERFf1fwk

Werft auch mal einen Blick auf die Pre-Events, diese sind wirklich spannend. Auch die grobe Route der smart parade ist nun bekannt, unter anderem wird die Rennstrecke in Estoril teil der Route sein.

[Update] smart times 2014: Lageplan

Noch knapp ein halbes Jahr müssen wir warten, dann startet die smart times 2014 in Cascais, Portugal. Nun wurde auf der Facebook-Seite der smart times ein erster Lageplan veröffentlicht.

smart times 2014 Lageplan

Leider ist die Qualität des Plans nicht die Beste, jedoch könnt ihr euch schon einmal einen groben Überblick verschaffen, und vor allem euer Hotel in der Nähe des Veranstaltungsortes suchen. Schnelligkeit ist hier wichtig, eine Menge Hotels sind bereits jetzt so gut wie ausgebucht. Die das größte smart Treffen der Welt findet vom 17.07. – 19.07.2014 in Cascais in Portugal statt.

In der nächsten Woche soll das Anmelde-Tool online gehen, dort soll es auch alle weiteren Infos geben, auch zum Thema Transport der Autos nach Portugal.

[Update]

Das Team der smart times hat uns eine bessere Karte im pdf-Format zur Verfügung gestellt, bei Interesse einfach runterladen: Your way to smart times 14

smart times 2014 – Erste Infos

Nur noch sieben Monate, dann ist endlich wieder smart times. Das jährliche Highlight für smart-Fans findet dieses Jahr vom 17.07. – 19.07.2014 in Cascais in Portugal statt.

smart times Portugal 2014

Die Facebook-Seite der smart times 2014 ist nun Online, die wirklich relevanten Fragen wie Transport der Autos, Unterbringung und Flug, und vor allem die Kosten sind dort noch nicht verfügbar, sollen aber bald kommen.

Hier gehts zur Facebook-Seite der smart times 2014.

Zur Einstimmung auf die tolle Location in Portugal hat smart nun auch ein erstes Video veröffentlicht. Bei den aktuellen Temperaturen da draußen möchte man die Uhr doch schnell sieben Monate vorstellen.

http://youtu.be/hlbERFf1fwk

Wir beteiligen uns eigentlich nicht an Spekulationen, aber die Gerüchte erhärten sich, dass die neuen Modell C453 und W453 kurz vor der smart times vorgestellt, und tatsächlich auf der smart times besichtigt werden können. Offiziell ist noch nichts bestätigt, aber ich halte dieses Vorgehen für realistisch. Sobald wir weitere Infos haben, gibts diese natürlich hier bei uns.

fourjoy smart fortwo 2014