Wie parkt man einen smart?

So nicht… Man muss zur Entschuldigung des Fahrers sagen, dass die Parklücke nun wirklich winzig war, und der fortwo gerade nach hinten doch recht übersichtlich ist… 😉

Quelle: autoblog.com

Rekordabsatz im Januar 2012

Mercedes-Benz hat im Januar einen Rekordabsatz hingelegt. Nachdem 2011 schon mit Rekordzahlen abgeschlossen wurde, geht es 2012 direkt weiter.

Insgesamt verkaufte Mercedes-Benz weltweit 86.921 Einheiten, womit die Bestmarke von 2011 nochmals um 5,1% übertroffen werden konnte.
Aber auch bei smart läuft es rund. Mit 7.605 verkauften Einheiten weltweit konnte der Absatz sogar um ganze 13,7% gesteigert werden. Besonders in China geht der fortwo weg wie geschnitten Brot, allein hier wurden 1.464 Fahrzeuge übergeben. Auch in den USA konnte der Absatz um 38,5% gesteigert werden, UK (+52,8%) und Spanien (+47,4%) sind die Verkaufszahlen quasi durch die Decke gegangen.
Durch das Facelift 2012 des fortwo, das smart ebike und die dritte Generation des smart fortwo electric drive erhofft sich smart, die Verkaufszahlen nochmals zu steigern.
Das sind absolut beeindruckende Zahlen, gerade für smart. Drücken wir die Daumen, dass es so weitergeht, und wir möglicherweise bald ein neues Modell zu Gesicht bekommen…
Hier die komplette Pressemeldung:
  • Dr. Joachim Schmidt:
    • „Wir haben im Januar die positive Entwicklung aus dem Rekordjahr 2011 fortgesetzt und sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet.“
    • „Auch in den nächsten Monaten wollen wir dieses Tempo beibehalten und erwarten für das erste Quartal ein deutliches Absatzplus. Vor allem die neue B-Klasse stößt auf hervorragende Kundenresonanz.“
    • „In diesem Jahr wollen wir den Rekordabsatz aus 2011 übertreffen und somit erneut das beste Jahr der Unternehmensgeschichte verzeichnen.“
  • Hervorragende Entwicklung in vielen Märkten: Rekordabsatz und stärkste Premiummarke in den USA, weiterhin erfolgreichste Premiummarke in Deutschland, deutliches Absatzplus in Japan
  • smart mit starkem Jahresauftakt
Stuttgart – Mit einem Rekordabsatz im Januar startet Mercedes-Benz in das Jahr 2012. Ingesamt verkaufte die Marke weltweit 86.921 Einheiten. Damit wurde der bisherige Bestwert aus dem Vorjahr nochmals um 5,1% übertroffen. Ebenfalls auf einem neuen Januar-Hoch lag der Absatz des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Cars. Im vergangenen Monat wurden 94.526 Pkw (+5,8%) der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach an Kunden übergeben.
Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing: „Wir haben im Januar die positive Entwicklung aus dem Rekordjahr 2011 fortgesetzt und sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Auch in den nächsten Monaten wollen wir dieses Tempo beibehalten und erwarten für das erste Quartal ein deutliches Absatzplus. Vor allem die neue B-Klasse stößt auf hervorragende Kundenresonanz. Durch ihren baldigen Produktionsstart in Kecskemét werden wir noch mehr Fahrzeuge verfügbar haben und damit die hohe Nachfrage noch besser bedienen können.“
Neben der B-Klasse erwartet das Unternehmen weiteren Rückenwind in 2012 unter anderem durch eine anhaltend hohe Nachfrage im C-Klasse Segment, weiteres Wachstum bei den SUVs sowie durch die Einführung der neuen A-Klasse und des CLS Shooting Brake.
Dr. Schmidt weiter: „In diesem Jahr wollen wir den Rekordabsatz aus 2011 übertreffen und somit erneut das beste Jahr der Unternehmensgeschichte verzeichnen.“
Einen sehr starken Jahresstart mit einem Rekordabsatz im Januar verbuchte Mercedes-Benz in den USA. Mit 20.306 verkauften Einheiten wurde ein Absatzplus von 23,8% erzielt. Damit war Mercedes-Benz im Januar die erfolgreichste Premiummarke in den Vereinigten Staaten. Ebenfalls sehr positiv entwickelte sich die Marke in Kanada, wo sie im Januar Marktführer unter den Premiumherstellern war. Nach dem Rekordabsatz im Gesamtjahr 2011 wurde im vergangenen Monat mit 1.773 ausgelieferten Fahrzeugen (+26,5%) ein neuer Januar-Bestwert aufgestellt. Diesen erzielte Mercedes-Benz auch in Mexiko (+22,4%) und der gesamten NAFTA-Region, wo die Marke den Absatz im Januar um 24,0% auf 22.660 Einheiten steigern konnte.
Aber auch auf dem Heimatmarkt startete Mercedes-Benz hervorragend in das neue Jahr. Mit 12.627 verkauften Pkw mit Stern und einem Absatzplus von 14,0% unterstrich Mercedes-Benz wie schon im Gesamtjahr 2011 seine Position als stärkste Premiummarke in Deutschland. Getragen wurde das Wachstum vor allem durch die hohe Nachfrage nach der neuen B-Klasse, die im Januar die KBA-Rangliste in ihrem Segment anführte. In Westeuropa (ohne Deutschland) lag der Absatz von Mercedes-Benz mit 21.578 Einheiten (+1,4%) über Vorjahresniveau.
Aufgrund der hervorragenden Absatzentwicklung im Dezember 2011 sowie der Kapazitätserweiterung bei BBAC und der damit verbundenen Produktionsunterbrechung waren in China einige Baureihen im Januar nur eingeschränkt verfügbar. Insgesamt summierten sich die Verkäufe (inkl. Hongkong) auf 14.463 Einheiten (-7,0%). Wie auch im Gesamtjahr 2011 verzeichnete Mercedes-Benz im Januar einen Rekordabsatz in den Wachstumsmärkten Russland (+41,7%) und Indien (+17,0%).
In 2011 war die S-Klasse Limousine das meistverkaufte Fahrzeug in ihrem Segment. Auch im Januar entwickelte sich das Flagschiff der Marke Mercedes-Benz hervorragend. Insgesamt wurden 5.302 Einheiten (+0,4%) an Kunden übergeben. Ebenfalls einen sehr positiven Jahresstart verzeichnete die C-Klasse Limousine. Mit 18.235 Auslieferungen wurden 4,3% mehr Fahrzeuge verkauft als im ersten Monat des Vorjahres. Auf Erfolgskurs bleibt zudem das C-Klasse T-Modell, dessen Verkäufe im Januar um 10,8% zulegten.
Einen starken Januar verzeichnete auch die neue B-Klasse, deren Absatz um 7,8% anstieg. In den kommenden Monaten rechnet das Unternehmen beim ersten seiner insgesamt fünf neuen Kompaktmodelle mit einem weiteren Absatzschub. Ab dem zweiten Quartal wird die B-Klasse durch die zusätzliche Produktion in Kecskemét in weiteren Märkten voll verfügbar sein.
Bei den SUVs entwickelten sich im Januar vor allem die neue M-Klasse (+15,2%), die G-Klasse (+17,1%) und die GL-Klasse (+9,6%) positiv. Für die neue M-Klasse gab es zum Jahresbeginn einen weiteren Grund zu feiern. Bei der Leserwahl „Die besten Autos 2012“ der deutschen Automobilzeitschrift „auto, motor und sport“ wurde sie in ihrer Kategorie zum besten Auto des Jahres 2012 gekürt. Auf Rang zwei landete die Mercedes-Benz G-Klasse.
Einen glänzenden Jahresstart legte der smart fortwo hin. Mit 7.605 abgesetzten Fahrzeugen konnte der Absatz im Januar um 13,7% gesteigert werden. Besonders erfolgreich war der Zweisitzer dabei erneut in China (inkl. Hongkong), wo insgesamt 1.464 Fahrzeuge an Kunden übergeben wurden. Sehr positiv entwickelten sich zudem die Verkäufe in den USA. Im Januar wurden 38,5% mehr Einheiten verkauft als noch im Vergleichszeitraum 2011. Aber auch in UK (+52,8%), Spanien (+47,4%) und Mexiko (+9,0%), erfreute sich der smart fortwo einer steigenden Nachfrage. Positive Impulse erwartet smart 2012 durch zwei echte Highlights: das smart ebike sowie die dritte Generation des smart fortwo electric drive.
Absatz Mercedes-Benz Cars im Überblick
Januar 2012
Januar 2011
Veränd. in %
Mercedes-Benz
86.921
82.678
+5,1
smart
7.605
6.691
+13,7
Mercedes-Benz Cars
94.526
89.369
+5,8
 
 
 
 
Absatz Mercedes-Benz in den Märkten
 
 
 
Westeuropa
34.205
32.357
+5,7
– davon Deutschland
12.627
11.078
+14,0
NAFTA
22.660
18.271
+24,0
– davon USA
20.306
16.400
+23,8
Asien/Pazifik
23.514
24.761
-5,0
– davon Japan
2.109
1.552
+35,9
– davon China
14.463
15.556
-7,0

Facelift – Nun auch offiziell

Gestern habe ich ja noch behauptet, das Web-Team von smart.de hätte vorgezuckt und schonmal die Bilder des smart fortwo facelift 2012 online gestellt. Nun hat die Presseabteilung nachgezogen und eine Pressemitteilung samt Bildern bereitgestellt.

Meinen Artikel über den gelifteten fortwo könnt ihr hier nachlesen, hier noch ein paar Bilder und die Pressemitteilung von smart:

Stuttgart. Mit einem aufgewerteten Exterieur und einer frischen Leder/Stoff-Kombination im Innenraum geht der smart fortwo im Frühjahr 2012 prägnant und ausdrucksstark an den Start. Bestellt werden kann der smart fortwo ab sofort, zu den Händlern kommen die ersten Fahrzeuge ab Anfang April.

Der deutlich überarbeitete smart fortwo zeigt sich mit einem größeren Kühlergrill mit integriertem Logo, prägnanten und neu gestalteten Frontschürzen, waagerecht angeordnetem LED-Tagfahrlicht, muskulös ausgeprägten Seitenschwellern und modifizierten Heckschürzen deutlich dynamischer. „Dass der fortwo das smart-Logo jetzt prominenter zeigt, steht für das neue Selbstbewusstsein der Marke“, so smart-Chefin Dr. Annette Winkler. „Schließlich hat sich der smart fortwo längst zu einer Ikone entwickelt, die aus den Städten der Welt nicht mehr wegzudenken ist.“

Das chromfarbene Logo sitzt jetzt direkt im schwarz gehaltenen Kühlergrill. Die Lufteinlässe unter dem Nummernschild wurden zu einer Einheit zusammengefasst und verstärken optisch die Präsenz des smart fortwo. Die neuen, optional erhältlichen LED-Tagfahrleuchten sind jetzt waagerecht angeordnet. Darüber hinaus stehen drei neue Leichtmetallräder zur Wahl: So erhält der smart fortwo passion ein neues Leichtmetallrad mit neun Speichen; zwei weitere Leichtmetallräder mit Breitbereifung im 3-Speichen- sowie 3-Doppelspeichendesign runden das Angebot ab. Die Lackauswahl umfasst sieben Farbtöne, darunter erstmals Anthrazit matt. Der smart fortwo BRABUS Xclusive präsentiert sich nun auf Wunsch auch in Weiß. Neben den drei bisher aus dem smart-Programm erhältlichen Verdeckfarben (schwarz, rot, blau) für das smart cabrio bietet das smart BRABUS tailor made Programm sechs weitere Verdeckfarben.

Auch wenn der Schwerpunkt dieser Modellpflege auf dem Exterieur liegt, gibt es auch im Interieur Änderungen. Dazu gehört ein neues, hochwertiges Innenraum-Paket in Kristallgrau, das eine frische Leder/Stoff-Kombination für die Sitze, einen Kunstleder/Stoff-Mix für die Türverkleidungen sowie schwarzes Kunstleder für die Instrumententafel in Kombination mit einem grauen Kneepad umfasst.

Generell bringen die Ausstattungslinien pulse und passion mehr Farbe ins Spiel als das Basismodell pure. So ist der Rahmen des Frontgrills sowie der Heckzierleiste bei pulse und passion in Silber gehalten und Frontspoiler, Seitenschweller sowie Heckschürze sind in Wagenfarbe lackiert. Die Außenspiegelkappen sind in der Tridion-Farbe gehalten. Beim smart pure sind diese Bauteile in schwarz ausgeführt.

Die fünf Lines – pure, pulse, passion, BRABUS und BRABUS Xclusive – werden weiterhin angeboten. Ebenso ist der smart fortwo weiterhin als Coupé und Cabrio sowie mit sechs Motorvarianten erhältlich. Die Palette reicht vom besonders umweltfreundlichen Elektroantrieb im fortwo electric drive, dem effizienten Benziner micro hybrid drive über den leistungsstarken Benziner Turbo bis hin zum verbrauchsarmen cdi-Turbodiesel. Die Preise starten bei 10.275 Euro für den smart fortwo 45 kW mhd pure.

Mit der neuen Modellgeneration 2012 schreibt smart eine einzigartige Erfolgsgeschichte fort: Seit mehr als zehn Jahren definiert der smart fortwo als Trendsetter individuelle urbane Mobilität neu. Mit hohem Spaßfaktor und ökologischem Anspruch vereint er verantwortungsbewusstes Handeln und Lebensfreude. Durch seine kompakten Abmessungen beansprucht der Zweisitzer konkurrenzlos wenig Verkehrs- und Parkfläche.

Insgesamt wurden seit Einführung des ersten Modells 1998 über 1,3 Millionen Exemplare des Zweisitzers ausgeliefert. Weltweit wurden im Jahr 2011 101.996 smart fortwo an Kunden übergeben, 4,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Auch das Mobilitätsangebot car2go findet immer mehr Fans. Insgesamt sind in sieben Städten rund um den Globus zurzeit mehr als 2.000 smart fortwo für 60.000 Kunden im Einsatz. car2go wird bereits in Ulm, Hamburg (Deutschland), Austin und San Diego (USA), Vancouver (Kanada), Wien (Österreich) sowie Amsterdam (Niederlande) erfolgreich angeboten. Im Jahr 2012 startet car2go in Lyon (Frankreich), Düsseldorf, Stuttgart, Washington D.C. und weiteren Städten.

 

Quelle: media.daimler.com 

 

smart-Test aus Österreich

Ja, auch unsere südlichen Nachbarn sind auf den smart gekommen. Niki Lauda ist ja schon seit längerem smart-Botschafter (obwohl ich nicht glaube, dass er all zu oft smart fährt). Die Oberösterreichischen Nachrichten sind den smart fortwo „NightOrange“ gefahren und haben ein rundum positives Feedback gegeben.

Der Autor bezeichnet den fortwo wie folgt:

Small is beautiful, sparsamer Motor, ideales Stadtfahrzeug

Als Minuspunkt kommt das alt-bekannte Problem, die Schaltpausen laden zum fleißigen Nicken ein. Wenn ich nach wie vor finde, dass hier einiges verbessert wurde, die Schaltpausen sind einfach zu lang.

Zum gesamten Artikel gehts hier.

Bildquelle: media.daimler.com

smart fortwo Facelift 2012 zeigt sich

Und wieder einmal gibt es ein Facelift für den smart fortwo. Während die Presseabteilung der Daimler AG noch keine  Informationen preisgegeben hat, war das Web-Team schneller. Im Konfigurator auf smart.de sind die neuen Fotos bereits eingestellt.

Auf den ersten Blick ist mir nur aufgefallen, dass das Logo nun von der „Motorhaube“ auf den Kühlergrill gerutscht ist. Aber beim genaueren Hinsehen gibt es doch einige Veränderungen zu entdecken. So wurden die Lufteinlässe und die Seitenschweller vergrößert, und auch die Stoßstangen wurden neu gestaltet. Ziel der Änderungen ist ganz klar, den fortwo sportlicher und jugendlicher wirken zu lassen.

Auch wenn es nur kleinere Änderungen sind, mir gefällt der „geliftete“ fortwo auf jeden Fall. Der Facelift-fortwo kann übrigens seit dem 30.01.2012 auf smart.de vorbestellt werden.

    

Quelle: smart.de

Gerücht – Neuer smart forfour kommt Ende 2013?

Das hätte ich auch nicht gedacht. Obwohl ich eigentlich versuche, alle Seiten, die auf „BILD“ enden, zu meiden, habe ich dort tatsächlich interessante Neuigkeiten gefunden. Angeblich ist autobild.de häufig recht gut informiert, daher verblogge ich diesen Content einfach mal.

Wie autobild.de herausgefunden haben will, plant smart für 2013 eine Neuauflage des smart forfour. Obwohl ich täglich forfours auf den Straßen sehe, war der Erfolg des Viertürers eher mäßig. Der von 2004 bis 2006 gebaute Wagen basierte auf einer Kooperation zwischen Daimler und Mitsubishi.

Für die Neuauflage (autobild.de nennt ihn maxxi) wurde nun Renault ins Boot geholt, der Wagen soll auf der selben Basis aufbauen wie der neue R5. Es wird vermutet, dass der Wagen auf dem Genfer Autosalon 2013 vorgestellt wird.

Ich bin mal wirklich gespannt, wieviel an der Geschichte dran ist.

Quelle: autobild.de

Smart forus Präsentation

Ein befreundeter Autoblogger war auf der NAIAS 2011 und hat ein paar Bilder des smart forus gemacht und freundlicherweise geteilt.

Der smart forus ist nach wie vor eine Studie, ob der Wagen so oder so ähnlich jemals auf den Markt kommt, ist mehr als fraglich. Laut smart.de wird der forus wie der fortwo electric drive einen electric drive mit 55-kW-Permanentmagnetmotor erhalten. Es handelt sich  Auf der Ladefläche sind spezielle Halter für zwei smart ebikes angebracht, auch sind hier Ladeanschlüsse zu finden, so dass das Bike stets aufgeladen ist.

Aber hier die Bilder:

Vielen Dank an Jan Gleitsmann für die wunderschönen Fotos und vor allem für das Bereitstellen für andere Blogger.

Quelle: Jan Gleitsmann

smart-Werbekampagne in Israel

Warum gibt es coole Werbung nur im Ausland? smart hat eine ziemlich interessante Werbekampagne in Tel Aviv gestartet. Hierfür wurden in der Stadt mehrere überdimensionale Spiegel in Form eines smart fortwo aufgehangen. Dadurch werden interessante Spiegel-Effekte erstellt.

Seht euch einfach mal das Promo-Video an.

Quelle: blog.mercedes-benz-passion.com via blog.smart.co.il

Mercedes Benz stellt das Cockpit der Zukunft vor

Wenn es nach Mercedes-Benz geht, wird das Autocockpit der Zukunft aussehen wie auf Raumschiff Enterprise. Anstatt Knöpfe zu drücken, Knaufe zu drehen und Hebel zu schieben, werden in der Zukunft alle Funktionen des Fahrzeugs durch Gesten  gesteuert. Mercedes Benz nennt das ganze System Dynamic & Intuitive Control Experience (DICE).

Natürlich darf eine Internet-Anbindung nicht fehlen, so dass Kontakte, Medien und eine Navigation jederzeit verfügbar sind. Ausgewählte Inhalte werden dann direkt auf der Frontscheibe dargestellt, so dass man während des Surfens durch die angebotenen Medien auch ab und zu mal auf die Straße schauen kann.

Leider ist die erklärende Dame teilweise recht leise, so dass ich nicht alles verstehen konnte, aber ich denke, das Video erklärt sich von selbst.

Natürlich gibt es noch ein entsprechendes Promo-Video von Mercedes-Benz. Schaut auch hier mal rein.

Quelle: engadget.com

Rad-ab.com fährt den smart fortwo 451

Jens von rad-ab.com hat sich mal nen smart fortwo cdi geschnappt, und ein Ründchen damit gedreht. Er führt sowohl Vor- als auch Nachteile des smart fortwo auf, welche sich auch mit meinen Erfahrungen decken. Einzig zum Thema Schalt-Nicken muss ich ihm widersprechen. Man wird bei jedem Schaltvorgang zwar immer noch zu einem zustimmenden Nicken eingeladen, aber im Vergleich zum Vorgängermodell hat sich schon einiges getan.

Lest euch den Bericht von Jens einfach mal durch. Er bloggt übrigens auch noch auf jens-stratmann.de, ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Zum Testbericht gehts hier.