smartpit.de

Verkaufszahlen 453 – Teil 2

Vor kurzem beweihräucherte smart sich selbst, indem der tolle Start der neuen Modelle gefeiert wurde. Leider wurde mit keinem Wort darauf eingegangen, wie erfolgreich der neue fortwo und der forfour an der Ladentheke waren. Zum Glück macht Daimler aus den Verkaufszahlen kein großes Geheimnis und posaunt die Zahlen für smart direkt mit raus. Aber es bleiben Fragen offen.

Wie mercedes-benz-passion.com berichtet, steigerte smart seinen Absatz im Dezember 2014, also im Monat nach der Einführung der neuen Modelle, um 17,5%. Allein im letzten Monat wurden 10.342 Einheiten verkauft. In 2014 wurden insgesamt 89.844 smarts verkauft, dies bedeutet ein Minus von 10,9% im Vergleich zum Vorjahr.

Nun lässt sich das Minus sicherlich erklären, viele Käufer haben auf die neuen Modelle gewartet und so auf den Kauf eines 451 verzichtet. Wenn man aber bedenkt, das car2go bei weitem der größte Kunde bei smart ist, und gerade 2014 fleißig neue Standorte von car2go (mittlerweile 30 Standorte weltweit) eröffnet wurden, ist das Minus in Wirklichkeit wohl deutlich höher.

Seit Einführung der beiden neuen ist der Absatz ja um satte 17,5% gestiegen. Wurde diese Steigerung aber wirklich mit den neuen Modellen erzielt? Oder waren viele enttäuscht und haben sich ein 451 Cabrio gegönnt? Und wie hoch ist eigentlich der Absatz des fortwo ed? Leider lässt sich dies auch aus den Zahlen von Daimler nicht ableiten.

Bei der Feier zum 20-jährigen Jubiläum des smart Werks in Hambach hat Frau Dr. Winkler betont, das smart generell keine genauen Zahlen herausgibt, ich bleibe allerdings bei meiner Meinung – wenn die Verkaufsstatistik so gut wäre, man würde diese auch auf irgendeine Art und Weise kommunizieren.

Nach wie vor habe ich noch keinen 453 auf der Straße entdeckt, dafür stapeln sich die neuen auf dem Parkplatz „meines“ smart centers. Erweisen sich die Hoffnungsträger der Marke smart am Ende als Ladenhüter oder täuscht der subjektive Eindruck? Wir gönnen und wünschen smart den Erfolg, aber die negativen Stimmen sind nicht zu überhören, viele eingefleischte smart-Fans sind enttäuscht und rücken von der Marke ab. Natürlich gab es auch viel Lob für die neuen Modelle, aber gerade die Kritikpunkte finden sich sehr oft wieder:

…der ist doch sehr banal geraten und hat seine Eigenständigkeit verloren.

…wir haben den neuen mal ein wenig zerlegt – Fazit: Optik hui, Qualität Pfui!

…alles was man „hinter den Kulissen“ anfasst ist billig und minderwertig.

…Die Negativzinsen (!) bei der Finanzierung sprechen jedenfalls eine deutliche Sprache.

…der Hochglanz Kunststoff ist zu empfindlich gegen Kratzer und Fingerabdrücke.

…Der Radkasten kommt beim Beifahrer zu weit in den Innenraum.

…Mainstreamschwimmer werden mit dem 453 ihren Spass haben.

Gerade beim Thema Qualität wird häufig die Kooperation mit Renault als Ursache vermutet. Das lässt sich natürlich in so einer frühen Phase noch nicht beurteilen. Traurig aber leider Realität, gerade wer sich die erste Serie eines neuen Modells kauft, muss eben auch als Beta-Tester herhalten. Wir bleiben am Ball und hoffen, dass die gravierendsten Kritikpunkte wirklich an der frühen Serie liegen und dass dies nicht der neue Standard bei smart ist.