smartpit.de

Pocket rocket: smart BRABUS Testdrive

BRABUS Press Test Drive 2016; smart BRABUS fortwo cabrio; Exterieur: caribbean blue; Xclusive Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 104 g/km;smart smart BRABUS fortwo; Exterieur: black; Xclusive; fuel consumption combined: 4.5 l/100 km; CO2 emissions combined: 102 g/km, smart BRABUS forfour; Exterieur: cadmium red; Xclusive Kraftstoffverbrauch kombiniert: 4,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 104 g/km;

Bereits vor einigen Wochen haben wir über den neuen smart fortwo und smart forfour BRABUS berichtet. Nun hatten wir die Gelegenheit das neue Spitzenmodell, noch bevor es ab Juli 2016 bei den Händlern stehen wird, zu testen:

Bereits seit Wochen fragt sich jeder wie er denn wohl ist, der neue smart BRABUS. Auch wenn die Leistungseckdaten inzwischen den meisten bekannt sein sollten, blieben immer noch einige Fragen offen. Wie laut wird wohl der Auspuff sein, wie spritzig ist der Motor oder wie fährt sich das neue Fahrwerk?

Um die höhere Leistung zu erzielen wurde der Kraftstoffdruck um 2 Bar erhöht und die Luftzufuhr verbessert. Weitere Unterschiede vom BRABUS zum Serienmodell sind z.b. das Performance Sportfahrwerk, sportlich abgestimmte Direktlenkung, optimiertes twinamic Doppelkupplungsgetriebe und die Sportabgasanlage.

Im Rahmen der internationalen Pressefahrveranstaltung haben wir die „pocket rocket“ für euch unter die Lupe genommen.

Fahreindruck

Trotz des doch sehr kurzen Testzeitraum konnte man einen ersten Eindruck bekommen. Das um bis zu 40% schnellere Doppelkupplungsgetriebe twinamic (DCT) schaltet zackig durch die Gänge und legt somit nochmals einen höheren Maßstab zum bekannten Verhalten aus den nicht-BRABUS Modellen. Der Durchzug von 0-100 km/h ist, wie man es von einem BRABUS gewohnt ist, spitze. Keine Rakete aber zügig und ausreichend – hier trägt die twinamic mit verkürzten Schaltzeiten natürlich zum guten Fahrerlebnis bei.

Mein persönliches Highlight ist das veränderte ESP: Bisher war das ESP eher auf „safety“ ausgelegt, beim neuen BRABUS Modell wird deutlich mehr zugelassen und das ESP greift erst im wirklich kritischen Moment ein. So sollten die Sonntagsausfahrten im Schwarzwald deutlich mehr Fahrspaß bieten. Auf einigen schnellen Runden auf dem speziell für den BRABUS aufgebauten Track konnte man dies deutlich spüren.

Auspuff und Sound

Beim fortwo coupé und fortwo cabrio musste beim Auspuff aufgrund von Abgasverwirrbelungen etwas geschummelt werden. Die beiden Endrohe sind in diesem Fall leider nur „Fake“-Blenden und die echten Abgase kommen unten aus dem Schalldämpfer. Beim forfour BRABUS ist dies nicht der Fall, hier dürfen die Abgase frei direkt nach hinten entweichen. Eventuell entsteht deshalb auch der Eindruck, dass der forfour einen kleinen ticken lauter bzw. kräftiger klingt. Grundsätzlich muss man auch sagen, meine Erwartungshaltung speziell an den Sound war sehr hoch. Bei Mercedes zieht sich aktuell durch das komplette Produktportfolio ein Wandel und alle Modelle (speziell die sportlichen Modelle) haben ein den deutlichen besseren Klang erhalten. Leider hat dies nicht wirklich auf die smart BRABUS-Modelle abgefärbt. Kein brabbeln beim schalten sondern der gewohnte monotone, aber im Vergleich zum Serienmodell lautere, BRABUS Sound wie man ihn bereits von seinem Vorgänger der Baureihe 451 kennt, ist wieder vorhanden.

Innenraum

Auch im Innenraum gab es einige Veränderungen. BRABUS-typisch wurden die Anzeigen auf schwarz geändert, dadurch wirken Drehzahlmesser und Tacho deutlich sportlicher. Außerdem gibt es zusätzlich zu den belederten Teilen noch einen neuen Schalthebel sowie einen neuen Handbremsgriff.

Technische Daten

Alle Technischen Daten findet ihr hier: Weltpremiere in Peking: smart fortwo und forfour BRABUS

Fazit

Der neue smart BRABUS ist ein wiedereinmal durchaus gelungenes Projekt aus Bottrop. An kleinen Punkten könnte es aus meiner Sicht noch ein bisschen sportlicher sein bzw. einen Schritt weitergehen. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist er in keinem Punkt schlechter, durch das schnellere twinamic und das viel besser abgestimmte ESP wirkt er sogar in einzelnen Punkten verbessert.

In kürze Folgen noch weitere Fotos sowie ein Video, am besten auf Facebook abonnieren und nichts mehr verpassen.