News

Kein Diesel beim neuen fortwo

Der nächste smart fortwo wirft seine Schatten voraus, so langsam gehen die ersten Spekulationen los. Wie wir aus zuverlässiger Quelle erfuhren, wird die kommende Generation des smart fortwo ohne Diesel-Variante auskommen. Als Begründung wird aufgeführt, dass sich Diesel-Motoren durch die stetig strenger werdenden Abgasnormen (vor allem in der EU) verteuern und sich demnächst nicht mehr rechnen dürften.

car_unknown

Für mich war es bisher eh immer ein Rätsel, warum der fortwo als Diesel angeboten und vor allem gekauft wurde. Das Klischee stimmt einfach, ein Diesel lohnt sich nur für Vielfahrer. Gerade auf der Autobahn, lange Strecken bei gleichbleibender Geschwindigkeit, spielt ein Diesel seine Stärke aus. So sind Verbrauchswerte von 3 l/100km absolut realistisch. Aber wer lange und viel auf der Autobahn unterwegs ist, kauft sich doch sicher keinen smart, oder?

Der nächste fortwo wird also nur als Benziner, und vermutlich als Elektro-Auto verfügbar sein. Der Schritt, nur noch auf Elektrofahrzeuge zu bauen wäre jetzt noch absolut verfrüht, bis die Technik soweit ist, gehen wohl noch einige Jahre ins Land.

Discussion

11 responses to ‘Kein Diesel beim neuen fortwo

  1. Warum soll man mit einem Smart 42 keine Langstrecken fahren, ich habe einen 03er cdi Cabrio und fahre damit alle 2 Wochen am WE immer ca. 1000 Km, billiger komme ich nicht mehr nach Hause!!!

    • Sicher geht das, und sicher ist das recht günstig, aber hierfür ist der fortwo auch gar nicht ausgelegt.

      Mich würden mangelnde Endgeschwindigkeit, die hohe Windempfindlichkeit und die doch recht hohe Lautstärke bei hohen Geschwindigkeiten stören, zumindest auf Dauer.

      • Keine Ahnung haben diejenigen, die behaupten, der Smart fortwo Diesel wäre nicht für lange Strecken ausgelegt. Ich war mit meinem Smart 451 Cabrio Diesel Bj. 2008 bereits von S-H nach Kroatien unterwegs. Nicht ein Problem hatte ich je mit ihm. Ob in der Stadt oder auf Strecke, zuverlässiger war ich nie von a nach b gefahren. Und komfortabler auch nicht. Wenn es keinen Diesel mehr gibt, gibt es mich als Smart-Kunden nicht mehr.

        • Hallo Uwe,

          bitte genau auf meine Formulierung achten. Natürlich kann der fortwo auch Langstrecke, es wäre ja schlimm wenn nicht. Mir geht es darum, wofür der smart ausgelegt ist – und hier liegt der Fokus eben ganz klar auf Stadtverkehr.
          Gerade auf der smart times 2014 in Portugal sind viele mit dem smart angereist, 2.000 Kilometer waren keine Seltenheit. Das geht und es geht gut. Aber noch mal, der Fokus bei der Entwicklung des fortwo lag einfach woanders. Und daher ist es eben nur konsequent, diesen Fokus beizubehalten. Und daher fliegt der Diesel aus dem Programm. Dr. Winkler hat uns gegenüber bestätigt, dass die Verkaufszahlen nicht für den Erhalt des Dieselmotors gerreicht haben.

  2. ich fahre smart cdi seit 9 Jahren (3 Modelle) – die Behauptung, der Diesel lohne sich im städtischen Bereich nicht, ist schlichter Unsinn. Eine Laufleistung von 12-15000 km/Jahr erreicht man ohne Weiteres auch im mittleren Entfernungsbereich und muss dazu nicht 1000 km über die Autobahn „brettern“. Überhaupt – wer macht das noch, mit welchem Auto auch immer, im Zeitalter des Flugzeugs, ICE und Fernbus?

  3. Ich stelle ja nicht in Frage, dass man auch mit dem smart locker genug Kilometer zusammen bekommt, so dass sich der Diesel lohnt. Aber die Zielgruppe des fortwo ist doch eine andere. Und genau das scheint sich in den Verkaufszahlen widerzuspiegeln, sonst hätte smart den Diesel ja nicht aus dem Programm genommen.

    Beim zweiten Punkt muss ich Dir widersprechen, es gibt genug Leute, die gerade beruflich ihre 30, 40 oder 50.000 Kilometer im Jahr runterspulen. Das ist in meinen Augen die perfekte Zielgruppe für einen Diesel, der wird aber eher von VW, Audi oder BMW sein, als von smart.

  4. Übrigens steht der Kilometerzähler von meinem Smart aktuell auf ca. 95000 km. Ich fahre jährlich ca. 30000 km. Und das auf der A7 zwischen Hamburg und Kiel und nicht selten von Start bis Ziel an seiner Leistungsgrenze (laut Tacho ca. 140 km/h). Schneller sind im Berufsverkehr auch die Großen nicht unterwegs, verbrauchen dabei aber mehr.

  5. Habe einen Smart Cabrio Diesel Bj. 2003 und momentan 181.000 km auf der Uhr. Ich bin viel im Stadtverkehr und auf der Landstraße unterwegs. Der Verbrauch liegt dabei zwischen 3,3 und 4,6 Liter und das ist für ein so kleines Auto schon viel.
    Ein Kollege von mir hat das gleiche Fahrprofil und braucht mit seinem Benziner Bj. 2008 zwischen 5,2 und 6,9 Liter. Das ist von den Spritkosten eine andere Welt und für so ein kleines Auto ein unverschämt hoher Verbrauch. Warum baut Mercedes keinen modernen Diesel für den Smart. Mit dem geringen Gewicht wäre ein reeller Verbrauch von 2 bis 3 Litern locker machbar. Und wenn es Mercedes nicht kann, dann sollten Sie mal bei BMW anfragen. Dort laufen die aktuellen Diesel mit tatsächlichen Verbräuchen von unter 5 Litern. ( doppelt so schwer und mindestens 2-3x mehr PS.) Ich persönlich fahre Smart unter anderem weil er so wenig verbraucht und mich trotzdem überall hinbringt. Für mich gilt kein Diesel – kein Smart.

    • Wie gesagt, die Verkaufszahlen haben für smart wohl eine zu deutliche Sprache gesprochen. Sonst würde der Diesel nicht aus dem Programm genommen werden.
      Zumal sich smart wohl eher auf alternative Antriebe konzentrieren möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.