BRABUS

BRABUS: Noch immer eine Auszeichnung?

In den letzten Wochen habe ich den neuen smart forfour BRABUS ausführlich testen können, dabei ging mir immer wieder diese Frage durch den Kopf: Hat der neue smart BRABUS die Auszeichnung BRABUS wirklich verdient?

BRABUS. Für mich steht BRABUS für das Beste was man bei smart für noch bezahlbares Geld bekommen kann, eine Auszeichnung für die Spitze der Modellpalette. Ein Prädikat welches für Qualität, Emotion und eine gewisse Einzigartigkeit steht und den typischen „Haben will“-Effekt auslöst, eben der AMG unter den smarts. Dieses Prädikat hat und hatte natürlich auch immer seinen Preis! Ein Käufer eines BRABUS smart legt für die genannten Werte schnell mal 5.000 – 10.000 Euro mehr auf den Tisch. Doch nun die Frage: Steht der neue smart BRABUS immer noch für diese Werte?

dsc_6448

Für mich war BRABUS auch immer mehr eine Art Mythos, denn ein sportliches Spitzenmodell aus einem Klein- bzw. Kleinstwagen zu machen bei dem man primär Wert auf Praktikabilität, Verbrauch und Preis legt zu machen ist ja irgendwie auch fragwürdig? Nehmen wir doch mal den letzten smart forfour BRABUS der vor dem 453 erhältlich war:

smart forfour BRABUS (Baureihe 454)

Im Innenraum Leder wohin man blickte, speziell lackierte Akzentteile in silber, ein dickes Lenkrad mit BRABUS Schriftzug und ein edler Alu Schalthebel. Außen Schweller und Spoiler wo man hinschaut: dezent aber sportlich! Große 17″ Monoblock VI Felgen auf 225er Schlappen und zwei Endrohre aus denen auch noch wirklich Abgase kamen. Achja und ganz vergessen: 177PS! Leistung satt, so viel das sich ein in die Jahre gekommener 6 Zylinder an der Ampel vor Angst auch mal zurückfallen lies.

Und heute?

smart forfour BRABUS (Baureihe 453)

Wir Schwaben sind ja bekannt für unseren Sparzwang aber grade jetzt wo der smart mehr französischen als schwäbisch ist wird gefühlt jeder Cent zwei mal umgedreht. Ich hatte ja sehr gehofft das mit dem BRABUS nochmal eine Schippe aufgelegt wird und grade beim „Spitzenmodell“ der Sparzwang zur Seite gelegt wird und der Einfluss aus Stuttgart und Bottrop wieder deutlicher zu sehen ist. Pustekuchen! Mein Eindruck vom neuen smart wird auch beim 453 fortgesetzt. Wo man bei Vorgängermodellen noch ein grinsen im Gesicht bekommen hat zieht sich heute mehr der „Das war aber auch das mindeste“-Eindruck durch die Bank fort.

Nun darf man das ganze nicht falsch verstehen. Der neue smart und auch der neue smart BRABUS ist ein schönes Auto aber es kommt einem so vor als hätte smart auf der Zielgeraden schlapp gemacht. So haben wir jetzt eben eine 80% Lösung mit wenig Leistung, Emotion und Qualität die „Okay“ ist.

Nun aber zu unserem Testwagen: ein smart forfour BRABUS Xclusive:

dsc_6426

Außen

Die Spoiler unterscheiden sich leider nur kaum von der „normalen“ Version, die neuen Monoblock IX Felgen sind dafür wirklich schön geworden – sie erinnern mich etwas an die Monoblock F Felgen welche man von der Ultimate 120 Version des 451 kennt. Von BRABUS war man eigentlich immer ein Tiefbett gewohnt was nun komplett aufgegeben wurde. Im Kühlergrill und auf der Heckklappe zeigt sich ein etwas kleineres BRABUS Emblem. Von hinten zeigen sich zwei Chrom Endrohe eingefasst von einem grauen Diffusor. Beim forfour werden diese Endrohe auch mit Abgasen durchflutet – beim fortwo und beim cabrio sind diese nur noch Optik. Unter dem Diffusor hängt dann ein etwas billig wirkender Enschalldämpfer heraus. Es erinnert etwas an einen dicken Hängebauch und passt einfach nicht ins Gesamtbild.

dsc_6402

dsc_6430

Das BRABUS Performance Sportfahrwerks wirkt optisch etwas hochbeinig was sich aber im Fahrbetrieb absolut nicht bestätigt. Auch die Räder könnten etwas satter im Radhaus stehen, der neue forfour wirkt auf den Bildern und auf den ersten Blick ja sehr klein im Vergleich zu seinem Vorgänger ist er aber deutlich höher. Dieser Eindruck gibt sich auch von hinten wieder. Die Höhe und die schmale Spur lassen ihn leider nicht sehr sportlich wirken – sollte aber mit einem geeignetem Fahrwerk und einem Satz Spurplatten lösbar sein.

Innenraum

Im Innenraum hat sich kaum etwas getan im Vergleich zum normalen Modell. An der ein oder anderen Stelle sieht man etwas (mehr) Leder. Der eckige Schaltknauf und die Handbremse wirken durch das viele Plastik billig. Auch die BRABUS Version muss mit dem normalen Lederlenkrad auskommen.

Positiv aufgefallen sind mir die schwarzen Zifferblätter im Tacho und Zusatzinstrument, welche den verspielten Eindruck etwas sportlicher machen. Außerdem die BRABUS Sportsitze mit Polsterung in Leder Nappa perforiert/Leder schwarz mit spezifischen Ziernähten in grau die wirklich einen deutlichen Mehrwert zu den normalen Sitzen bieten. Unser Testwagen hatte ein Faltdach verbaut: Im Sommer sicher cool in der Sonne zum offen fahren, mich würde aber die erhöhte Lautstärke stören.

Fahreindruck

Von den Fahreigenschaften zusammen mit dem verbesserten ESP wirkt der BRABUS erwachsener als sein Vorgänger und lässt auch den ein oder anderen kontrollierten Rutscher am Heck zu – was für smart völliges Neuland ist! Das Fahrwerk macht somit auch auch auf längeren Strecken einen guten Eindruck. Von der Leistung her hätte ich mir von einem echten BRABUS etwas mehr erhofft, für die Stadt und für Passstraßen mit engen Kurven reicht er allerdings völlig aus – auf der Autobahn und auf Landstraßen geht ihm auch gerne mal die Puste aus. Das DCT Doppelkupplungsgetriebe schaltet zackig ohne smarttypisches Nicken durch. Leider allerdings so schnell und ohne großes Tamtam das auch keinerlei Emotion aufkommen kann.

Fazit

Auch BRABUS hat es nicht geschafft das Ruder beim neuen smart rumzureißen, das Konzept ist und bleibt ein 453. Im direkten Vergleich zu seinem Vorgänger dem forfour BRABUS (454) und dem fortwo BRABUS (451) wirkt der neue smart nicht mehr ganz so wertig in der der Anmutung. Auch den großen Leistungssprung den es noch beim alten forfour gab von 109PS im Serienmodell mit 1.5l zum BRABUS mit 177PS kann der neue nicht mitgehen. Zusammengefasst kann man sagen: Das Prädikat BRABUS hat leider über die Jahre immer mehr an etwas Qualität, Emotion und Einzigartigkeit verloren.

Die entsprechende alternative bzgl. Einzigartigkeit gibt es dann bei den tailor made Modellen, der designo Reihe bei smart. Hier stellt sich allerdings auch die Frage wer die hohen Preise auf die Dauer mitgehen wird. 

Positiv

  • verbessertes ESP mit mehr „Spielraum“
  • gutes Fahrwerk
  • schnelle Schaltzeiten des twinamic DCT Doppelkupplungsgetriebe
  • BRABUS Sportsitze

Negativ

  • zu wenig Leistung für ein echtes BRABUS Gefühl
  • keine Emotion (Schaltung, Sound, …)
  • zu teuer im Vergleich zu den Marktbegleitern

Ausstattung unseres Testwagens

Unser Testwagen war wirklich sehr üppig ausgestattet. Bei der Liste an Sonderausstattung gibt es beim Xclusive Modell nicht mehr viel zum klicken, doch hier wurde kaum etwas weggelassen, einzig eine Armlehne hätte ich mir gewünscht und das laute Faltdach hätte ich durch ein Glasdach getauscht.

Ausstattungsliste:

  • cadmium red (metallic)
  • cadmium red (metallic) Sicherheitszelle
  • BRABUS Xclusive
  • Cool & Media-Paket
  • LED & Sensor-Paket
  • Dunkel getöntes Glas
  • Faltdach elektrisch in Stoff schwarz
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar
  • Ambientebeleuchtung
  • Laderaumabdeckung
  • Spurhalte-Assistent
  • Pannenset mit Luftkompressor und Dichtmittel
  • Warndreieck
  • Verbandstasche
  • Digitales Radio
  • JBL Soundsystem
  • BRABUS Fußmatten Velours schwarz
  • Einparkhilfe und Rückfahrkamera Paket
Martin ist Blogger bei smartpit.de und diversen anderen Blogs. Gründer der smart forfour Community 44forum.de und smart enthusiast der ersten Stunde.

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.