Konzept

Außenspiegel ohne toten Winkel

Ist mit diesem neuen Patent der Schulterblick passé? Sicher nicht, trotzdem bringt dieser Spiegel mehr Sicherheit in den Straßenverkehr. Der Mathematikprofessor Dr. R. Andrew Hicks nutzte allerlei maths from hell, um mit dem Spiegel ein Blickfeld von 45 Grad zu ermöglichen, während normale Rückspiegel ein Blickfeld von 15 – 17 Grad bieten. Der Spiegel ist nichts anderes als eine platte Diskokugel, der Spiegel besteht aus zehntausenden Facetten, die so klein sind, dass sie für das menschliche Auge wie eine glatte Oberfläche wirken, ohne nervige Effekte wie Verzerrungen.

Im Foto wirkt im „Disko-Spiegel“ leider alles deutlich kleiner, als im darunterliegenden normalen Außenspiegel, also scheint die Entwicklung noch nicht abgeschlossen.

Quelle: gizmodo.de
 

Discussion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pingbacks & Trackbacks

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 11.06.2012 › "Auto .. geil"